Nationale Dienstleistungsgesellschaft

>>>Nationale Dienstleistungsgesellschaft

Nationale Dienstleistungsgesellschaft

Nationale Dienstleistungsgesellschaft enersuisse ist nun operativ

Die neue nationale Dienstleitungsgesellschaft enersuisse ag hat am 1. Januar 2019 ihren Betrieb aufgenommen. CEO von enersuisse wird Martin
Leuenberger. Mit einem Portfolio von knapp 900’000 Kunden ist enersuisse die grösste Dienstleistungsgesellschaft im Schweizer Energiesektor. Die neue nationale Dienstleistungsgesellschaft, die von den drei grossen Energieunternehmen Romande Energie (über die Tochtergesellschaft Romande Energie
Commerce SA), EBM (Genossenschaft Elektra Birseck) und EKZ (Elektrizitätswerke des Kantons Zürich) gegründet worden ist, beschäftigt seit Anfang Jahr 194 Mitarbeitende an den drei Standorten Morges, Münchenstein und Zürich. Im Auftrag und Namen der drei Energieunternehmen betreut enersuisse knapp 900’000 Kunden, was etwa 20 Prozent des Schweizer Markts entspricht. enersuisse ist somit die grösste Dienstleistungsgesellschaft im Schweizer Energiesektor.

Martin Leuenberger führt enersuisse

Ab 1. März 2019 wird Martin Leuenberger CEO von enersuisse. Der 46-jährige Wirtschaftswissenschaftler hat lange im Kundenservice bei Swisscom gearbeitet und bringt fundierte Erfahrungen aus der Fakturierung, dem Call Center, der Prozessautomatisation und Projektleitung mit.

Neuer Industriestandart

in Energieverrechnung Die Gründung des neuen Unternehmens wurde bereits im Juni 2018 angekündigt. Die drei Energieunternehmen setzen mit enersuisse einen neuen Industriestandard in der Energieverrechnung, stärken ihre Kundenbeziehungen und steigern ihre Effizienz. Dabei können EKZ, EBM und Romande Energie auf ihre langjährige Erfahrung und ihr grosses Knowhow von den Messdienstleistungen bis zur Rechnungsstellung (Meter-to-Customer) zurückgreifen. Die Unternehmensstruktur von enersuisse finden Sie auf der Website enersuisse.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2019-02-18T14:21:42+00:00 Kategorien: Baunews|Tags: , |