Pratteln Mitte – ein neuer Stadtteil entsteht

>>Pratteln Mitte – ein neuer Stadtteil entsteht

Pratteln Mitte – ein neuer Stadtteil entsteht

 

Pratteln Mitte – ein neuer Stadtteil entsteht

Nördlich des Bahnhofs befindet sich eines der grössten Entwicklungsareale im Baselbiet. Unter dem Namen «Pratteln Mitte» soll hier in den kommenden Jahrzehnten ein komplett neuer Stadtteil mit Zentrums- und Begegnungsqualität entstehen. Gemeinsam mit den Investoren der beiden Entwicklungsgebiete «Zentrale» und «Bredella» setzt die Gemeinde zukunftsweisenden und wirtschaftlich tragfähigen Städtebau um. Die Bebauungs- und Nutzungskonzepte machen das grosse Potential dieser Areale sichtbar. Zugleich sollen wertvolle Bestandsbauten miteinbezogen und identitätsstiftend erhalten bleiben. An der Informationsveranstaltung vom 4. Juni 2019 informieren Gemeinde und Bauherrschaft über die vorgesehene Entwicklung des Stadtteils sowie die damit verbundenen Investitionen in öffentliche Infrastrukturanlagen

Pratteln rückt näher zusammen

Seit 2014 ist das neue Raumplanungsgesetz in Kraft, welches vor allem auch in Agglomerationen eine Siedlungsentwicklung nach innen fordert. Da die Bevölkerung und das Arbeitsplatzangebot auch in Pratteln weiter wachsen, heisst das Rezept für die Zukunft „Verdichtung“. Siedlungsentwicklung nach innen! Damit entsteht eine grosse Chance für Pratteln, welche es in hoher Qualität zu nutzen gilt.

Neuer Stadtteil Pratteln Mitte

Mit den Entwicklungen nördlich der Geleise plant die Gemeinde zusammen mit den Investoren einen neuen Stadtteil, welcher zu einer Attraktivitätssteigerung und Belebung des Gebiets führen wird. Diese städtebauliche Entwicklung wird einen positiven Einfluss auf Aktivierung der Bahnhofstrasse haben und zu einem gestärkten, erkennbaren Zentrum rund um den Bahnhof führen.
Es ist das Ziel, eine Mischnutzung für Wohnen und Gewerbe zu erreichen und soziale Aspekte genauso zu berücksichtigen wie die Gestaltung von wertvollen Grün- und Freiräumen. Urbanes, nachhaltiges und dichtes Wohnen ergibt eine bessere Nutzung und einen haushälterischen Umgang mit der nicht vermehrbaren Ressource „Boden“.
Die Gebiete nahe zum Bahnhof geniessen eine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr und bieten zugleich die Chance, eine verkehrsarme Entwicklung mit kurzen Wegen zu erreichen. Zusammen mit der heutigen Bahnhofstrasse und dem Bahnhofplatz Süd, dem bestehenden Strassennetz und dem zukünftigen Ausbau der Bahnhofunterführung, auch für den Langsamverkehr, ergibt sich eine gute Nord-Süd-Verbindung. Übergeordnete kantonale Projekte wie die Verlängerung der Tramlinie 14 sollen die verkehrliche Nord-Süd-Verbindung, vor allem auch im Bereich Gallenweg, nochmals wesentlich verbessern.

Transformation von Gewerbe- und Industriegebiete zu urbanem Wohnen und Arbeiten

Bei beiden Entwicklungsgebieten, „Zentrale Pratteln“ und „Bredella“, handelt es sich um die Transformation von alten Industrie- und Gewerbearealen an zentraler Lage in Quartiere mit durchmischten und vielfältigen Wohn- und Arbeitsnutzungen. Zum einen sollen sich die ehemaligen Firmenareale der Buss AG und Rohrbogen AG in den nachhaltigen, vielfältigen und durch grosszügige Freiräume erstarkten Siedlungsraum „Bredella“ wandeln. Zum anderen schafft Logis Suisse AG mit der „Zentrale Pratteln“ ein attraktives und lebendiges Quartier mit öffentlichen Freiräumen und einer neuen Schulanlage. „Die Zentrale“ ist bereits jetzt mit einer Zwischennutzung erlebbar.

Bei der städtebaulichen Entwicklung von Pratteln Mitte pflegt der Gemeinderat eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den beiden Investoren. Damit verbunden sind auch grosse Investitionen für die Gemeinde in die notwendigen öffentlichen Infrastrukturanlagen, deren Finanzierung es zu bewältigen gilt.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:

www.zentrale-pratteln.ch
www.bredella.ch
www.pratteln.ch

 

Kategorien: Basel-Land|Tags: , , |

Sie sind momentan offline.