Ältere Becken in Topform bringen

>>Ältere Becken in Topform bringen

Ältere Becken in Topform bringen

Ältere Becken in Topform bringen

Fünf Tipps zur Sanierung des Pools im eigenen Garten

An einem eigenen Pool im Garten haben Hausbesitzer viele Jahre lang Freude. Wenn ein Poolroboter die Reinigung von Boden und Wänden übernimmt und automatisch gesteuerte Wasseraufbereitungsanlagen die Wasserqualität in Balance halten, sind die regelmäßigen Wartungs- und Pflegearbeiten überschaubar. Kommt ein Pool in die Jahre, dann lohnt es sich dennoch, über Sanierungen, Modernisierungen oder zeitgemäße Verbesserungen nachzudenken. Hier sind die fünf wichtigsten Tipps:

Folienauskleidung: Alter Pool im neuen Gewand

Wenn das Becken nach Jahren Abnutzungsspuren zeigt, dann kann die Sanierung mit einer Folienauskleidung sinnvoll sein. Hersteller wie D&W Pool bieten dafür Folien in verschiedenen Farbgebungen und Strukturen an, beispielsweise klassisch in Hellblau, in weiteren Blau- oder Grautönen, in Mosaik- oder Marmoroptik. Die Folien werden maßgeschneidert und der bestehenden Beckenform exakt angepasst.

Beckenrandsteine: Neue Fassung für das Wasserjuwel

Beckenrandsteine und passende Verlegeplatten geben dem Pool einen neuen schicken Rahmen und lassen die Wasserfläche umso mehr erstrahlen. Sie sind in vielen Materialien, Strukturen und Oberflächen erhältlich.

Energie sparen: Poolheizung mit Wärmepumpe

Im Rahmen einer Modernisierung lohnt es sich auch, über eine effiziente und energiesparende Schwimmbadheizung nachzudenken. Sinnvoll sind – wie im Wohnhaus – Wärmepumpen, die den größten Teil der Wärmeenergie aus der Umwelt gewinnen. Stand der Technik sind Modelle mit modulierendem Lauf, die ihre Leistung an den aktuellen Wärmebedarf anpassen. Sie arbeiten effizienter als Maschinen, die nur in Volllast ein- oder ausschalten. Da sie weniger Ein- und Ausschaltzyklen benötigen, besitzen modulierende Wärmepumpen zudem eine sehr lange Lebensdauer.

Wasseraufbereitung: Alternativen zum Chlorpool

Wer den Pool bisher mit Chlor desinfiziert hat, sollte über andere Formen der Wasseraufbereitung nachdenken. Als Alternativen bieten sich beispielsweise die Wasseraufbereitung auf Magnesiumbasis oder über Salzelektrolyse an.

Steuerung: Auf dem Weg zum Smart Pool

Wenn der Pool künftig noch „smarter“ werden soll, dann bietet sich die Installation eines zentralen Steuergeräts an. Es kann alle Funktionen von der Filterung und Wasseraufbereitung über Heizung, Beleuchtung und Reinigung bis zu Wasserattraktionen steuern. Zudem lassen sich alle Steuerungen übers Internet auch auf eine Smartphone-App übertragen – so lässt sich der Pool auch aus der Ferne überwachen und regeln.

Attraktionen sorgen für noch mehr Badespaß

Wer seinen Pool saniert, kann im Rahmen der Modernisierungsarbeiten am Becken auch über zusätzlichen Komfort oder spannende Zusatzattraktionen nachdenken. Eine LED-Unterwasserbeleuchtung etwa lässt den Pool in warmen Sommernächten in den schönsten Farben erstrahlen. Flache Treppen machen den Einstieg barrierefreier und im fortgeschrittenen Alter besser nutzbar. Wasserfälle oder Schwallduschen wiederum machen einfach Spaß, Luftsprudelliegen verwandeln das Becken in ein privates Spa-Paradies und bringen mehr Wellness im Becken.

 

 

Kategorien: Wellness|Tags: , , , , , |

Sie sind momentan offline.