Wohneigentum erwerben: Bedürfnisse und Anforderungen definieren

>>>Wohneigentum erwerben: Bedürfnisse und Anforderungen definieren

Wohneigentum erwerben: Bedürfnisse und Anforderungen definieren

Ein eigenes Zuhause, das ist etwas vom Schönsten, was man sich wünschen kann. Bis aus dem Wunsch Wirklichkeit wird, gilt es allerdings viel zu bedenken und zu entscheiden. Wie gross soll das Objekt sein und wo soll es stehen? Worauf ist beim Kauf generell zu achten? Wir liefern Ihnen einen kurzen Überblick.

Ob kaufen oder bauen: Am besten, klären Sie Ihre Bedürfnisse an ein Eigenheim bereits im Vorfeld. Dazu gehört den Budgetrahmen abzustecken und sich Gedanken über Standort, Raumbedarf und Ausbaustandard zu machen.

Welcher Standort?

Schauen Sie sich die Infrastruktur eines Standortes genauer an. Wie nahe sind Kindergarten, Schulhäuser, Einkaufsmöglichkeiten, Arbeitsort, Sportplätze und Kulturinstitutionen? Liegt das Objekt an guter Verkehrslage? Auch die Steuerbelastung kann massgebend für den Standortentscheid sein. Vielleicht legen Sie aber auch besonderen Wert auf Aussicht, Ruhe oder möglichst viel Sonne. Ein guter Standort trägt wesentlich zur langfristigen Werterhaltung bei und erhöht die Wiederverkaufsmöglichkeit beträchtlich.

Wie gross ist der Raumbedarf?

Ihren Raumbedarf ermitteln Sie am einfachsten, indem Sie von Ihrer gegenwärtigen Wohnsituation ausgehen. Machen Sie eine Liste der zusätzlichen Räume, die Sie in Zukunft benötigen – oder wünschen. Aber Vorsicht: Familien können wachsen, Kinder wünschen sich eigene Zimmer. Ist der Nachwuchs ausgezogen, wird sich der Raumbedarf wieder verringern. Sind Autoabstellplätze oder ein Velounterstand notwendig? Auch durch Mehrfachnutzung oder Umnutzung lassen sich Raumansprüche erfüllen. All diese Gedanken gilt es schon bei der Bau- oder Umbauplanung zu berücksichtigen.

Welche Ausbauwünsche haben Sie?

Erstellen Sie für jeden Raum ein «Raumblatt», auf dem Sie Ihre Ausstattungswünsche an ein Objekt im Detail festhalten:

  • Soll die Küche «offen» oder «geschlossen» sein?
  • Braucht es zusätzliche Nasszellen?
  • Ist ein Arbeitszimmer bzw. ein Home-Office notwendig?
  • Sollen Keller- oder Estrichräume zusätzlich nutzbar oder beheizt sein?

Verlieren Sie dabei aber den Budgetrahmen nicht aus den Augen und bleiben Sie realistisch. Überdenken Sie Ihre Vorhaben gut, Ideen und Vorstellungen können sich mit der Zeit durchaus ändern.

Welche Materialien?

Setzen Sie sich auch bei der Materialauswahl ein Kostenlimit. Nützen Sie aber die Gelegenheit, Ihren Geschmack und Ihre Vorlieben zur Geltung zu bringen. Lassen Sie sich dabei von Wohnzeitschriften und Einrichtungsmessen inspirieren. Auch das Thema «Pflege- und Reinigungsaufwand» sowie «Abnützung» gilt es bei der Wahl zu berücksichtigen.

Energie und Wasserversorgung?

Die Sanitär-, Elektro- und Gebäudesystemtechnik spielt bei der Bauplanung oder bei einem Umbau/einer Sanierung eine zentrale Rolle. Für den gesamten Innen- und Aussenbereich sind die Anschlüsse (Wasser, Elektro, Fernsehen, Radio, Telefon, Internet usw.) nach praktischen Gesichtspunkten festzulegen. Stellen Sie sich zudem die Frage nach einer zeitgemässen Energie- und Wärmeversorgung. Spielen Nachhaltigkeit und Minergie® für Sie eine wichtige Rolle? Dann lassen Sie sich detailliert beraten.

Gesetzliche Vorschriften und Verträge

Beim Bauen und beim Erwerb von Wohneigentum gilt es, zahlreiche gesetzliche Vorschriften zu beachten. Mit den Wichtigsten sollten Sie vertraut sein. Reservations-, Kauf-, Werk- und andere Verträge bedürfen einer fachtechnischen und rechtlichen Prüfung. Wir empfehlen einen Bau- oder Rechtsberater beizuziehen. Nach Abschluss und Unterzeichnung ist es wichtig, dass die getroffenen Vereinbarungen (Termine, Leistungen, Qualitäten usw.) korrekt erfüllt werden. Ihr Architekt, General- bzw. Totalunternehmer oder Immobilienverkäufer sollte dies gewährleisten. Bestätigen Sie allfällige Vereinbarungen oder Reklamationen immer schriftlich mit klaren Terminvorgaben.

Das Wichtigste in Kürze:
Erst evaluieren, dann entscheiden

Analysieren Sie Ihre Bedürfnisse.
Gehen Sie immer davon aus, was Ihnen wichtig erscheint.
Trennen Sie Anforderungen und Wünsche.
Denken Sie unbedingt mittel- und langfristig.
Stellen Sie die Frage nach Werterhalt und Wertsteigerung.
Geben Sie sich einen Budgetrahmen: Was darf Ihr Wohneigentum kosten?
Lassen Sie sich frühzeitig beraten.

Kurzum, Immobilienpläne brauchen Zeit, um zu reifen. Entscheiden Sie nicht unter Zeitdruck und berücksichtigen Sie beim Entscheid Ihre Lebenssituation ganzheitlich. Falls Fachfragen zu klären sind, ist es wichtig, einen Spezialisten beizuziehen.
Für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Unsere Experten helfen Ihnen gerne beim Planen, Evaluieren und Entscheiden. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns unverbindlich an und vereinbaren Sie einen Termin für ein Gespräch.

Text: newhome.ch

Bildquelle: newhome.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2018-03-08T11:17:01+00:00 Kategorien: Immo-Tipps|Tags: , , |