Zürich, 02.11.2021 – Die schweizweiten Angebotsmieten steigen auch im Oktober leicht gegenüber Vormonat. Diese Zunahme ist die Summe von sehr unterschiedlichen Entwicklungen innerhalb der Kantone zwischen plus 1.29 Prozent in Schwyz und minus 2.19 Prozent in Graubünden.

Der homegate.ch-Angebotsmietindex wird vom Immobilienmarktplatz Homegate in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote. So zeigt sich der Index gegenüber dem Vormonat erneut um 0.2 Punkte leicht erhöht bei 115.9 Punkten (+0.87 Prozent gegenüber Vorjahr). Damit erreicht der Mietindex für die Schweiz nach September erneut einen neuen Höchstwert seit Beginn der Erhebung Anfang 2009. Die nationale Zunahme ergibt sich aufgrund von grösseren Schwankungen bei den Angebotsmieten in den einzelnen Kantonen und Städten.

Veränderung in den Kantonen
Im Oktober veränderten sich die Angebotsmieten in den einzelnen Kantonen sehr unterschiedlich, wenn auch nicht mehr so stark wie im September. Nahezu unverändert zeigen sich die Angebotsmieten in den Kantonen Uri (+0.00 Prozent), Fribourg (+0.00 Prozent), Tessin (+0.10 Prozent) oder Schaffhausen (-0.10 Prozent). In anderen Kantonen kam es derweil zu grösseren Veränderungen.

Legte der Kanton Schwyz gegenüber dem Vormonat um 1.29 Prozent zu, gingen die Angebotsmieten in Graubünden hingegen um 2.19 Prozent zurück. Während der Wert insbesondere im Bündnerland nach wie vor deutlich über Vorjahr liegt (+4.28 Prozent), ist mit dem Rückgang im Oktober rund die Hälfte des Ansprungs von September bereits wieder weg. Insgesamt verzeichnen 11 von 25 erhobenen Kantone im Oktober einen Anstieg gegenüber Vorjahr von mehr als einem Prozent. Tiefer als noch vor einem Jahr sind die Angebotsmieten hingegen lediglich in drei Kantonen, was sich in einer nationalen Erhöhung der Angebotsmieten um 0.87 Projekt im letzten Jahr niederschlägt.

Veränderung in den Städten
Bei den Angebotsmieten in den Schweizer Grossstädten fallen im Oktober vor allem die beiden grösseren Preissenkungen in Lausanne (-1.68 Prozent) und Lugano (-1.58 Prozent) ins Auge. In beiden Fällen war jedoch eine ebenfalls über einprozentige Zunahme im September vorausgegangen. Anders als Lausanne legt Lugano im Vorjahresvergleich jedoch nach wie vor um plus 2.30 Prozent zu. In Zürich (+0.74 Prozent) und Genf (+0.60 Prozent) nehmen die Angebotsmieten im Oktober leicht zu, die restlichen Grossstädte bleiben nahezu unverändert.

Qualitätsbereinigung
Die Entwicklung der Angebotsmietpreise für die Schweiz wird um die unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert. Der Vorteil dieser sogenannten hedonischen Methode liegt darin, dass die wirkliche Mietpreisentwicklung für neue und wieder zu vermietende Wohnungen auf homegate.ch abgebildet wird. Der homegate.ch-Angebotsmietindex ist der älteste qualitätsbereinigte Mietpreisindex der Schweiz und gilt als Referenzquelle für Immobilienprofis für die Preisbestimmung von Mietobjekten.

Der nächste homegate.ch-Mietindex erscheint am 02. Dezember 2021.

Webseite: https://www.homegate.ch/

Bildquelle: www.homegate.ch