Ressourcen schonen und mehrere hundert Millionen Franken Heiznebenkosten sparen

>>>Ressourcen schonen und mehrere hundert Millionen Franken Heiznebenkosten sparen

Ressourcen schonen und mehrere hundert Millionen Franken Heiznebenkosten sparen

Schweizer Stockwerkeigentümer/-innen und Mieter/-innen können jedes Jahr eine grosse Menge CO2 mit einfachen Verhaltensanpassungen und Optimierungen einsparen. Das schlägt auch finanziell zu Buche: Mehrere hundert Millionen Franken verpuffen heute bei den Heiznebenkosten. Kurz vor dem Start der neuen Heizsaison wird deshalb die Plattform heizkostentest.ch lanciert. Sie hilft, das eigene Sparpotenzial aufzudecken und motiviert zu energiebewusstem Handeln.

In der Schweiz sind Gebäude, insbesondere wenn sie mit Öl oder Gas beheizt sind, für mehr als 25% der CO2-Emissionen verantwortlich. Rund eineinhalb Millionen Häuser sind nicht oder kaum gedämmt. Viele Heizungs- und Lüftungsanlagen sind auch bei neuen oder sanierten Gebäuden schlecht eingestellt. Mieterinnen und Mieter – aber auch Vermieter/-innen und Stockwerkeigentümer/-innen – sind sich oft nicht bewusst, wie viel das eigene Heizverhalten bewirken kann. Viele bezahlen unnötig hohe Heizkosten.

Häufig kann bereits mit einfachen Massnahmen Energie, CO2 und auch Geld eingespart werden. Damit sowohl Eigentümer/-innen als auch Mieterinnen und Mieter ihre Heiznebenkosten, und somit auch ihr Einsparpotenzial, rasch und unkompliziert einschätzen können, wird nun die Plattform heizkostentest.ch lanciert. Heizkostentest.ch berücksichtigt Lage, Höhe und Heizgradtage einer Wohnung und bewertet Heiznebenkosten als «niedrige» «mittlere» und «hohe» Kosten im Vergleich zu Referenzwerten.

Je nach Resultat des Heizkostentests werden unterschiedliche einfache Massnahmen vorgeschlagen, um die Heizkosten zu reduzieren und aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Zusätzlich kann ein Brief an den/die Vermieter/-in generiert werden, um diese für subventionierte, günstige Beratungsangebote und Betriebsoptimierungen zu sensibilisieren. Manchmal kann bereits eine Überprüfung des Service-Abos und der Unterhaltskosten zu Einsparungen führen.

Das Ziel des Heizkostentests ist es, Mieterinnen und Mieter, aber auch Eigentümer/-innen und Vermieter/-innen zu energiebewusstem Handeln anzuregen und sie dabei zu unterstützen. Wenn mit Verhaltensanpassungen und Optimierungen die Heizkosten um 10% reduziert werden können, würde dies allein in Schweizer Mietliegenschaften zu jährlichen Einsparungen von sehr viel fossilen Energieträgern, klimaschädigendem CO2 und mehreren hundert Millionen Franken führen.

Um auf dieses Potenzial aufmerksam zu machen, haben sich verschiedene Organisationen zusammengeschlossen: Die Plattform heizkostentest.ch ist ein gemeinschaftliches Projekt von Energie Zukunft Schweiz, dem Mieterinnen- und Mieterverband Schweiz und dem EigentümerInnen-Verband Casafair. Es wird vom Bundesamt für Energie (EnergieSchweiz) und dem Bundesamt für Wohnungswesen unterstützt. Je mehr Mieterinnen, Mieter, Vermieterinnen und Vermieter den Heizkostentest machen und energiebewusster handeln, desto mehr Energie, CO2 und Geld wird eingespart!

Bildquelle: https://casafair.ch

Kontakt: kontakt@casafair.ch
Webseite: https://casafair.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie sind momentan offline.