Zürich, 02.03.2021 – Im Februar 2021 steigen die Angebotsmieten in der Schweiz um 0.17 Prozent. Der Index Schweiz steht bei 115.6 Punkten. Die steigende Tendenz bestätigt sich insbesondere auch in der Jahresbetrachtung. Über die letzten zwölf Monate beträgt der Anstieg der Mietpreise plus 0.96 Prozent. Auffallend ist weiterhin die Entwicklung im Kanton Zug mit einem Anstieg von 0.84 Prozent. Dies zeigen die aktuellen Zahlen des homegate.ch-Mietpreisindexes.

Der homegate.ch-Angebotsmietindex wird vom Immobilienmarktplatz homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.

Veränderung in den Kantonen
Die Angebotsmieten verzeichnen im Februar in den meisten Kantonen einen Anstieg der Mieten. Die schweizweite Mietpreisentwicklung ist besonders von den Anstiegen in den Kantonen Zug (+0.84 Prozent), Glarus (+0.69 Prozent) und Schaffhausen (+1.37 Prozent) geprägt. Die Kantone Genf (-0.47 Prozent), Graubünden (-0.48 Prozent) und Tessin (-0.19 Prozent) verzeichnen einen leichten Rückgang der Mieten.

Veränderung in den Städten
Etwas anders verhält es sich bei den Städten. Auffallend ist die Entwicklung in der Stadt Lausanne mit einem Rückgang der Angebotsmieten (-1.18 Prozent). Auch Wohnungssuchende in den Städten Bern (-0.49 Prozent) und Genf (-0.98 Prozent) können sich über günstigere Mietpreise freuen. Mit steigenden Mieten konfrontiert sind hingegen Wohnungssuchende in den Städten Lugano (+0.78 Prozent), Luzern (+0.20 Prozent) und St. Gallen (+0.20 Prozent).

Der nächste homegate.ch-Mietindex erscheint am 02.04.2021.

Weitere Informationen: https://presse.homegate.ch/de/houserent/homegate-ch-mietindex-der-februar-2021-sorgt-erneut-fuer-einen-anstieg-bei-den-mietpreisen/