Fabians Traum vom Brückenbau-Erlebnis geht in Erfüllung

>>>Fabians Traum vom Brückenbau-Erlebnis geht in Erfüllung

Fabians Traum vom Brückenbau-Erlebnis geht in Erfüllung

Winterthur/Flühli, im Juli 2019 – Fabians Start ins Leben war ein steiniger Weg. Zwei Monate zu früh zur Welt gekommen, musste er aufgrund seiner zerebralen Bewegungsstörungen und seiner Kieferanomalie schon zahlreiche komplizierte Operationen über sich ergehen lassen. Doch der Jugendliche lässt sich dadurch nicht einschränken. Er ist begeisterter Sportler und hat bei den Special Olympics schon mehrere Medaillen gewonnen. Und er hat einen grossen Traum: Er möchte einmal Brückenbauer werden. Die Stiftung Wunderlampe konnte ihm mit einem Besuch bei einem Brückenbauer im Chessiloch im Entlebuch schon einmal ein bisschen nach den Sternen greifen lassen.

Schon als kleiner Junge begeisterte sich Fabian für schwere Baumaschinen und das Treiben auf Baustellen. Sein Interesse gilt vor allem der Technik, die hinter Bauwerken steckt. Deshalb interessiert sich der 16-Jährige auch ganz besonders für den Brückenbau, der ihn sehr fasziniert. Gegenwärtig besucht Fabian noch eine heilpädagogische Schule und dann möchte er eine Lehre beginnen, die mit einem Handwerk verbunden ist. Zusammen mit der Swissrope AG, die sich mit dem Bau von Hängebrücken an speziellen Orten einen Namen gemacht hat und gegenwärtig im Chessiloch bei Flühli mit dem Bau einer Brücke für Wanderer 40 Meter über den Seebenbach beschäftigt ist, konnte die Stiftung Wunderlampe Fabian mit einem einmaligen Erlebnis überraschen.

Nichtsahnend begleitete der Jugendliche seine Eltern an einem heissen Juli-Morgen zu einem Ausflug ins Kurhaus Flühli zum Mittagessen, als Kevin Lauber von Swissrope mit seinem Geländewagen vorfuhr. Fabian liess sich nicht zweimal bitten einzusteigen, um den Juniorchef zur Baustelle zu begleiten. Mit Helm, Wanderschuhen und Handschuhen ausgestattet durfte der Brückenbau-Fan gleich tatkräftig mithelfen. Die beiden Brückenpfeiler waren bereits erstellt und nun hiess es, Seile aufrollen, anbringen, spannen und verschrauben. Fabian durfte dem Mitarbeitenden auf der andere Seite des Tobels auch Anweisungen über Funk weitergeben. Mit grösstem Interesse lauschte der Jugendliche den Informationen von Brückenbauer Kevin Lauber und war so vertieft bei der Sache, dass er kaum wahrnahm, wie die Stunden verflogen. Als der Feierabend nahte und es hiess Abschied zu nehmen, umarmte Fabian seinen „Lehrmeister eines Tages“ mit überglücklich strahlendem Gesicht. Dabei flossen ihm auch ein paar Tränen der Rührung über die Wangen, so sehr hatte ihm dieses einzigartige Erlebnis gefallen. Nun freut sich der Jugendliche riesig darauf, im August bei der Einweihung als einer der Ersten die Brücke überqueren zu dürfen. Die Erinnerung daran, dass er beim Bau der 62 Meter langen, 7 Tonnen schweren und dennoch sehr filigran wirkenden Hängebrücke, etwas mithelfen durfte, wird er als wertvollen Schatz für immer in seinem Herzen bewahren.

Webseite: www.wunderlampe.ch
Kontakt: info@wunderlampe.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2019-07-18T09:27:22+02:00 Kategorien: Baunews|Tags: , , |

Sie sind momentan offline.