Ein weiterer Angriff auf die fossilen Heizungen

>>>Ein weiterer Angriff auf die fossilen Heizungen

Ein weiterer Angriff auf die fossilen Heizungen

Mit der Revision der Luftreinhalteverordnung soll die zu verwendende Heizölart vorgeschrieben werden und die Abgasverluste derart tief gesenkt werden, dass Nachrüstungen beim gesamten Heizsystem notwendig werden.

Ende Juli läuft die Eingabefrist der Vernehmlassung zur Revision der Luftreinhalteverordnung (LRV) ab. Mit dieser sollen im Bereich der fossilen Heizungen weitere Verschärfungen eingeführt werden.

Zum einen ist da die Vorschrift, dass in fünf Jahren nur noch Öko-Heizöl extraleicht verwendet werden darf. Die Preisunterschiede zum normalen Heizöl seien mittlerweile gering, argumentiert das Bundesamt für Umwelt. Zudem würden weitere Kosteneinsparungen aufgrund eines geringeren Wartungsaufwandes anfallen. Entsprechend erstaunt es doch sehr, dass die periodische Kontrollpflicht für Ölheizungen weiterhin bei zwei Jahren belassen werden soll. Bei den Gasheizungen ist eine Ausdehnung der Kontrollperiode auf vier Jahre möglich, was der HEV Schweiz sehr begrüsst.

Weit mehr Ungemach dürfte aufgrund der Forderung nach tieferen Abgasverlusten auf die Eigentümer von Öl- und Gasheizungen zukommen. Neu sollen die Abgasverluste von 7% auf 3 bis 4% gesenkt werden. Was bei einer modernen, kondensierenden Heizung auf dem Prüfstand gut erreichbar ist, wird sich in der Praxis als Knacknuss erweisen. Analog zu den Fahrzeugen, welche für die Energieetikette mit Spezialreifen und -öl auf einen tiefen Verbrauch getrimmt werden, welcher im täglichen Leben nie mehr erreicht wird, wird es auch mit bestehenden Heizkesseln geschehen.
Die Abgasverluste hängen nicht alleine vom Heizkessel, sondern vom gesamten Heizsystem ab. Eine gut funktionierende Kondensation wird unter anderem massgeblich von den Temperaturunterschieden von Vor- und Rücklauf der Heizverteilung beeinflusst. Werden die neuen Abgasverluste nicht mehr erreicht, könnte dies unter Umständen bedeuten, dass auch am Heizverteilsystem Optimierungen vorgenommen werden müssten, um die Werte zu erreichen. Ganz zu schweigen von noch nicht kondensierenden Heizungen, welche bereits vor ihrem technischen Lebensende durch neue ersetzt werden müssten.

Der HEV Schweiz spricht sich vehement gegen diese Verschärfungen bei fossilen Heizungen aus. Es kann nicht Aufgabe eines Regulators sein, ein Heizsystem für eine Liegenschaft vorzuschreiben. Er läuft ansonsten Gefahr, denselben Fehler wie bei den Elektrodirektheizungen zu begehen. Vor 25 Jahren wurden diese vom Staat noch gepusht und müssen jetzt verboten werden. Eine Vielfallt von Heizungssystemen bietet Gewähr, auch die Vielfallt von Gebäudesituationen abdecken zu können.

Webseite: http://www.hev-schweiz.ch/news/detail/News/ein-weiterer-angriff-auf-die-fossilen-heizungen/

Kontakt: [email protected]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2017-10-17T13:21:44+00:00 Kategorien: Baunews|Tags: , , |