Plusenergie-Gebäude (IG PEG)

>>>Plusenergie-Gebäude (IG PEG)

Plusenergie-Gebäude (IG PEG)

Die Innovationsgruppe Plusenergie-Gebäude setzt einen Schwerpunkt bei der Erfassung und Messung von Gebäuden mit einer positiven Energiebilanz. Zudem bietet sie die Initiierung von innovativen Lösungsansätzen, sowie der Vermittlung verfügbarer Technologien (z.B. Duschwanne Joulia SA – Gewinnerin Watt d’Or 2013 des BFE). Softwaretools, Resultate aus Forschung & Entwicklung, Know-how und Kontakte werden kommuniziert.

Energiezukunft

Die Energiezukunft wurde in der Schweiz, aber auch im Ausland, beschlossen. An der Pressekonferenz vom 18. April 2012 (Vorstellung der Energiestrategie des Bundesrates) hat Bundesrätin Doris Leuthard das Plusenergie-Gebäude als eine der Massnahmen zur Umsetzung der Energiewende dargestellt.

In Ländern wie z.B. Deutschland, Polen, Österreich wird das Konzept des Plusenergie-Gebäudes von der Regierung (national, lokal) gefördert und breit kommuniziert. In der Schweiz unterstützt der Kanton Bern seit dem 1. Januar 2012 als erster Kanton das Plusenergie-Gebäude mit Förderbeiträgen. In der Schweiz gibt es bereits einige umgesetzte und dokumentierte Beispiele von Plusenergie-Gebäuden. Weitere Schritte und Innovationen sind jedoch nötig, um eine Breitenwirkung zu erzielen.

Moderation der Innovationsgruppe PEG

Der energie-cluster.ch moderiert seit dem Jahr 2008 erfolgreich die Innovationsgruppe Plusenergie-Gebäude /-Areale (IG PEG).

Mit über 30 Architekten, Planern, Systemanbietern, Hochschulen und Verbänden ist ein Ziel, das Konzept des PEG voranzutreiben. Alle Unterlagen (Protokoll, Präsentationen sowie das Leitbild der IG PEG finden Sie unten unter „Unterlagen bisheriger Meetings“.

 

Quelle: www.energie-cluster.ch

2018-06-27T11:29:13+00:00 Kategorien: Baunews-Archiv|Tags: , , , , |