Wohnen gegen Stress

>>Wohnen gegen Stress

Wohnen gegen Stress

Slow Living: Einrichtungen mit klaren Linien sorgen für Entspannung

Slow Living ist schon länger ein Thema in der Einrichtungsbranche – und mausert sich zu einem neuen Standard. Der von der Slow-Food-Philosophie auf weite Lebensbereiche ausgedehnte Trend stellt sich ganz bewusst dem Stress eines immer hektischer werdenden Alltags entgegen und hinterfragt, wie die Menschen heute und in Zukunft leben wollen.

Geborgenheit, Gemütlichkeit und Individualität

Das wichtigste Merkmal des Slow-Living-Trends ist eine Reduzierung aufs Wesentliche, ohne dabei die Gemütlichkeit und den persönlichen Stil zu vernachlässigen. Mit klaren Linien, die Ruhe und Behaglichkeit ausstrahlen, lassen sich die eigenen vier Wände zum Beispiel im skandinavischen Einrichtungsstil ganz leicht in eine Ruheoase verwandeln. Das Geheimnis: Polstermöbel mit schlichten, klaren Formen wie zum Beispiel die neuen Stressless-Sofas Bella und Stella werden im Raum möglichst symmetrisch aufgestellt. Zur Entspannung tragen Rückenlehnen und Sitzflächen bei, die sich automatisch jeder Bewegung anpassen, sodass man sich einfach zurücklehnen und abschalten kann. Mit warmen Farbtönen und behaglichen Bezügen aus Textil oder Leder wirken die gradlinigen Designs nicht zu streng, lassen sich dank ihrer Schlichtheit aber auch über Jahre in nahezu jedes Raumkonzept integrieren. Adressen zum Probesitzen gibt es im Internet unter www.stressless.com.

Die Farbtrends 2019

Eine Rolle spielen dabei auch die Farben. Dieses Jahr scheinen vor allem zarte, pudrige Töne wie beispielsweise Grau oder Beige in den unterschiedlichsten Abstufungen angesagt zu sein. Aber auch ins Dunkle tendierende Rot-, Blau- und Grüntöne sind wieder gefragt und lassen durch die Kombination mit Accessoires in metallischen Tönen wie Gold oder Messing Erinnerungen an das Art déco wach werden. Eine absolute Trendfarbe in der Einrichtung ist aber das warme Korallenrot „Living Coral“, das das Farbinstitut Pantone zur Farbe des Jahres kürte und das unter anderem in der Lederfarbe Henna umgesetzt wurde.

Metallic-Trend bei Accessoires

Accessoires aus Metall sind im Wohnbereich schon seit einigen Jahren angesagt. Dieses Jahr greift dieser Wohntrend neben warmen Metallen wie Messing, Kupfer oder Gold auch auf kühles Silber zurück. Egal ob Beistelltisch mit glänzenden Beinen oder stylische Kerzenhalter – Accessoires im Metallic-Look setzen Akzente. Bei ihrem Einsatz sollte man es aber nicht übertreiben und sich auf einige ausgewählte Stücke wie Vasen, Schalen oder Lampen beschränken. Denn Metalle kommen nur dann besonders gut zur Geltung, wenn sie für sich alleine stehen.

 

 

Sie sind momentan offline.