Streifenfreiweiss

>>Streifenfreiweiss

Streifenfreiweiss

 

Endlich ist die Arbeit getan, alle Wände des Zimmers haben ein frisches Weiß erhalten, man ist stolz auf die geleistete Arbeit – bis man am nächsten Morgen bei strahlendem Sonnenschein den Raum wieder betritt. Ein „gestreifter“ Look der komplett weißen Wand sorgt oftmals für einen Schreckmoment. Denn das helle Tageslicht macht kleine Flüchtigkeitsfehler nach dem Streichen gnadenlos sichtbar. Mit einigen Verarbeitungstipps und der Wahl spezieller Farben kann man sich jedoch vor derart bösen Überraschungen schützen.

In gleichmäßigem Tempo und überlappend streichen

Die unerwünschten Streifen auf der weißen Wand können verschiedene Gründe haben. Oft wurde es versäumt, die einzelnen Bahnen mit einer ausreichenden Überlappung zu streichen. „Dies ist jedoch wichtig, damit die Farbe von der einen Bahn in die nächste überlaufen kann und sich somit ein homogenes Bild ergibt“, erklärt Ralph Albersmann, Technischer Berater von Schöner Wohnen-Farbe. Hinzu kommt, dass bisweilen das persönliche Streichtempo zu langsam ist. Wird die neue Bahn erst begonnen, wenn die vorherige schon fast trocken ist, sind ebenfalls Streifen vorprogrammiert. Deshalb empfiehlt es sich, bei großen Wandflächen immer zu zweit zu arbeiten, in gleichmäßiger Geschwindigkeit zu streichen und Zugluft zu vermeiden, damit die Wände nicht zu schnell trocknen. Zusätzlich verstärkt wird die gestreifte Optik mancher Wände durch den modernen Architekturstil, gibt Albersmann zu bedenken: „Große Fensterflächen sowie eine offene Raumgestaltung über mehrere Etagen erhöhen den Lichteinfall. Da werden schon kleine Schönheitsfehler auf der Wand umso deutlicher sichtbar, ganz besonders auf glatten Oberflächen.“ Umso schwerer werde es, wirklich makellose, ansatzfreie Oberflächen ohne eine Streifenbildung zu erhalten.

Farben mit speziellen Rezepturen vermeiden ärgerliche Streifen

Die hohen Ansprüche an die Gestaltung des Zuhauses und moderne Bauweisen erfordern daher speziell darauf angepasste Wandfarben. Gefragt sind eine leichte Verarbeitung und eine überdurchschnittlich hohe Deckkraft. Diese Voraussetzungen erfüllt beispielsweise das neue „Streifenfreiweiss“ von Schöner Wohnen-Farbe, das in vielen Bau- und Fachmärkten erhältlich ist. Es sorgt mit nur einem Anstrich für glatte Wände und Decken und hält selbst kritischen Blicken bei hohem Lichteinfall stand. Die homogene Wandfarbe in matter Optik ist auch für Glattvlies sehr gut geeignet. Neben der Optik kommt die Wohngesundheit nicht zu kurz: Das Material für ein streifenloses Weiß enthält keinerlei Lösemittel, Weichmacher oder Konservierungsstoffe.

2018-11-08T10:49:30+00:00 Kategorien: Inneneinrichtung|Tags: , , |