Nachhaltig besser schlafen

>>Nachhaltig besser schlafen

Nachhaltig besser schlafen

Beim Matratzenkauf auf eine Fachberatung und hohe Qualität setzen

(djd). Ein Drittel seines Lebens verschläft der Mensch – und das ist auch gut so. Körper und Geist benötigen diese Erholungsphasen, um sich zu regenerieren. Doch bei vielen kommt die Erholung zu kurz, sie wachen morgens mit einem schmerzenden Rücken auf, fühlen sich unausgeschlafen und erschöpft. Grund dafür kann häufig eine zu alte oder nicht geeignete Matratze sein. Nur welche Faktoren sind bei der Auswahl wirklich wichtig? Welche nachhaltigen Materialien sind empfehlenswert? Und wie bedeutend ist der Härtegrad der Matratze? Laien können diese Fragen alleine kaum beantworten. Daher sollte man sich Zeit für eine gute Fachberatung nehmen und ein hochwertiges Schlafsystem, bestehend aus Matratze und Lattenrost, erst nach einer sorgfältigen Analyse auswählen.

Individuelle Bedürfnisse ermitteln

Jeder Mensch schläft anders. Körpergröße und Gewicht sollten bei der Auswahl eines guten Schlafsystems ebenso eine Rolle spielen wie das eigene Schlafverhalten, bis hin zur bevorzugten Liegeposition. „Eine Matratze für alle kann diese unterschiedlichen Ansprüche gar nicht erfüllen. Viel wichtiger ist eine individuelle Beratung“, erklärt Schlafexperte Klaus Neudecker von Rummel Matratzen. Zudem spielen heute Aspekte der Wohngesundheit eine wichtige Rolle – von Wandfarben und Bodenbelägen über Möbel bis hin eben auch zum Schlafsystem. Hier zahlt es sich auf Dauer aus, auf umweltfreundliche, nachhaltige Materialien zu achten, die ein gesundes Raumklima unterstützen.

Sie sind momentan offline.