Gute Optik, hoher Komfort

>>Gute Optik, hoher Komfort

Gute Optik, hoher Komfort

Das Sofa als Mittelpunkt des gemütlichen Wohnens

Wenn sie an ein behagliches Zuhause denken, haben viele Menschen zuerst ein bequemes Sofa im Sinn. Die Couch ist in den meisten Häusern und Wohnungen der Mittelpunkt des Wohnzimmers und oft auch der Ort, auf dem man den größten Teil seiner Freizeit verbringt. Deshalb sollten Sie bei Neuanschaffung auf einige grundlegende Dinge achten. Dabei geht es sowohl um die Optik als auch um die inneren Werte.

Das Äußere

Besonders ausladende Liegelandschaften, womöglich noch in U-Form, sind allein schon von ihrer Größe her in vielen Wohnzimmern schwer unterzubringen. Besser kann es sein, verschiedene, kleinere Elemente miteinander zu kombinieren, beispielsweise einen Zweisitzer und ein Stand-Alone-Sessel. Zwei Zweisitzer bieten mehr Gestaltungsmöglichkeiten als ein langer Viersitzer. Fragen Sie im Möbelhaus nach der Möglichkeit, das Polster und die Farbe jeweils einzeln pro Element zu wählen. Das bringt Abwechslung in die Wohnlandschaft, möglich ist dies zum Beispiel bei dem Modell Segmento von Xooon. Dabei dürfen Sie gern hochwertige Leder- und Stoffbezüge nebeneinander platzieren. Verschiedene Farben wirken anregend. Harmonisch wird es dann, wenn Sie in einer Farbfamilie bleiben.

Das Innere

Ein schönes Sofa nützt wenig, wenn man nicht gut darauf sitzen kann. Legen Sie also Wert auf hohen Sitzkomfort. Zu empfehlen sind unter anderem Sitzmöbel mit Nosagfederung und Kaltschaum. Nosagfedern sind aus gehärtetem Federstahldraht gefertigt und geben bei Druck leicht nach – und zwar ohne, dass man selbst zu stark einsinkt. In Verbindung mit dem passenden Kaltschaum erreicht man so den Härtegrad „mittel“, der von vielen Menschen als angenehm empfunden wird. Weiterhin sind verstellbare Arm- und Kopfstützen und ausziehbare Sitzflächen Funktionen, die den Alltag zu Hause verbessern können.

Auch hinten „hui“

Sofas müssen nicht nur an der Wand oder in der Zimmerecke stehen. Moderne Varianten sind auch an der Hinterseite so attraktiv und mit dem Auge fürs Detail entworfen, dass Sie sie frei im Zimmer platzieren können. So dient die Couch auch mal als schicker Raumteiler zwischen Wohn- und Essbereich oder als Wohlfühlinsel im „wändefreien“ Wohnen. Ist das Sofa zum Beispiel mit Stickereien versehen, eignet es sich gut, um in Kombination mit einem weiteren Kleinmöbelstück wie einem Beistelltisch einen Extra-Akzent zu setzen.

Leder oder vegane Alternative?

Eine echte Ledercouch steht auf der Wunschliste vieler Menschen – doch sollte man sich vor dem Kauf überlegen, welche Sorte es am besten sein sollte. Catania beispielsweise ist ein sehr starkes und widerstandsfähiges Leder vom Rind. Dennoch fühlt es sich geschmeidig und weich an. Das robuste Andes stammt vom Büffel. Es wird mit Wachs behandelt, wodurch die ursprünglichen Merkmale wie Falten oder andere natürliche Zeichnungen der Haut extra hervorgehoben werden. Dieses Leder wird durch eine tägliche Benutzung immer schöner. Auf www.xooon.de sind auch Alternativen zu echtem Leder aufgeführt. Unter anderem kommen hier die Materialien Moreno und Tatra in Frage.

2019-01-23T09:30:33+00:00 Kategorien: Inneneinrichtung|Tags: , |