Trinkwasserschutz in eigenen Wänden

>>Trinkwasserschutz in eigenen Wänden

Trinkwasserschutz in eigenen Wänden

 

So bleibt unser wichtigstes Lebensmittel sicher

Auf die Qualität des Trinkwassers können sich die Haushalte in Deutschland verlassen – es ist das Lebensmittel, das den strengsten Prüfungen unterzogen wird. Die Wasserwerke können die Qualität aber nur bis zum Hauswasseranschluss garantieren. Was im Leitungsnetz des Hauses passiert, liegt in der Verantwortung des Hauseigentümers. In einer modernen Trinkwasserinstallation sorgen verschiedene Armaturen bereits im Keller dafür, dass kein Schmutz in die Leitungen gelangen kann und die Trinkwassergüte jederzeit geschützt ist.

Alles für sicheres Trinkwasser

Für Häuser ohne Unterkellerung oder mit wenig Platz im Untergeschoss bieten sich für die sichere und sparsame Trinkwasserversorgung sogenannte Hauswassercenter wie das „Honeywell Home PrimusCenter“ von Resideo an. Die gesamte Technik für die Hauswasserinstallation befindet sich in einem kompakten Gehäuse, das beispielsweise in einem Hauswirtschaftsraum oder im Vorraum des Kellers eingeplant werden kann. Unter www.homecomfort.resideo.com gibt es dazu mehr Infos. Bei einer Installation aus Einzelkomponenten ist der Platzbedarf deutlich größer und kaum in Nebenräumen unterzubringen.

Das ist wichtig für eine sichere Wasserqualität

Wichtig für die Qualitätssicherung der Hauswasserinstallation sind verschiedene Komponenten. Eine Schutzmaßnahme ist ein Filter, der direkt am Hausanschluss sitzt. Er sorgt dafür, dass zum Beispiel Feststoffe nicht in die Hausinstallation gelangen. Ein Rückflussverhinderer sichert zudem das öffentliche Versorgungsnetz ab. So kann kein Wasser aus angeschlossenen Leitungen zurück ins Netz gelangen, wenn es beispielsweise durch einen Wasserrohrbruch zu einem Unterdruck kommt. Ein Druckminderer regelt den Wasserdruck im Haus selbst und hält ihn konstant auf einem optimal berechneten Wert. Dadurch wird unter anderem unnötig hoher Wasserverbrauch an den Zapfstellen verhindert. Auch ein Anschlussset für die Nachfüllung des Heizungssystems ist in der Regel erforderlich. Und auch hier ist es wichtig, dass ein Rückfließen von Heizungswasser ins Trinkwassersystem unter allen Umständen ausgeschlossen ist. All diese Bauteile können nur dann zuverlässig funktionieren, wenn sie regelmäßig instandgehalten werden.

Trinkwasserinstallation im Altbau: schnell und einfach mehr Sicherheit einbauen

In vielen älteren Häusern ist auch die Trinkwasserinstallation in die Jahre gekommen. Die Absicherung der Trinkwasserqualität entspricht dann meist nicht mehr den heutigen Ansprüchen und Anforderungen. Im Rahmen einer Modernisierung am Trinkwasser- oder Heizungssystem empfiehlt es sich daher, die Komponenten hinter dem Hauswasseranschluss genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit der Installation eines kompakten Hauswassercenters wie das „Honeywell Home PrimusCenter“ von Resideo sind die Besitzer älterer Eigenheime auf der sicheren Seite und ersparen sich die aufwendige Installation von Einzelkomponenten.

 

 

2019-05-09T13:24:01+02:00 Kategorien: Haustechnik|Tags: , , |

Sie sind momentan offline.