Endlich wieder in Ruhe ausschlafen

>>Endlich wieder in Ruhe ausschlafen

Endlich wieder in Ruhe ausschlafen

Lüftungsanlagen schaffen ein gesundes Raumklima ohne störende Geräusche

(djd). Gut ein Drittel seines Lebens verschläft der Mensch. Vollkommen untätig sind wir in dieser Zeit allerdings nicht. Pro Nacht produziert jeder von uns gut zwei Liter Wasserdampf – Feuchtigkeit, die das Raumklima beeinträchtigen und gleichzeitig die Gefahr einer Schimmelbildung erhöhen kann. Hinzu kommen ein hoher Kohlendioxidgehalt aufgrund der Atemluft sowie mögliche Ausdünstungen etwa aus Möbelstücken, Bodenbelägen und Heimtextilien. Kurzum: Regelmäßiges Lüften im Schlafzimmer ist ein Muss. Geöffnete Fenster jedoch lassen den Verkehrslärm ebenso ins Schlafzimmer hineinströmen wie Pollen, Feinstaub und andere Belastungen. Die Alternative für eine gesunde Raumluft und einen erholsamen, ruhigen Schlaf sind dezentrale Lüftungsanlagen.

Frische Luft ohne Staub, Pollen und Lärm

Gekippte Fenster in der Nacht sind keine gute Idee, etwa wenn man mitten in der Stadt oder an einer viel befahrenen Straße wohnt. Wer vom Verkehrslärm während der Nacht immer wieder aufgeschreckt wird, dürfte sich am nächsten Morgen kaum erholt fühlen. Zudem entweicht im Winter durch offene Fenster permanent auch die teuer bezahlte Heizwärme aus dem Raum. Dezentrale Lüftungsanlagen hingegen speichern die Wärme „zwischen“ und geben sie an die zugeführte Frischluft ins Schlafzimmer wieder ab – und das alles ohne Begleiterscheinungen wie Staub, Pollen oder Gerüche. Für Stadtbewohner bieten sich dabei spezielle Schalldämmlüfter wie das Modell iV14-Zero von inVENTer an. Diese halten zusätzlich den störenden Straßenlärm ab und arbeiten dabei selbst besonders leise, für einen ungestörten und erholsamen Schlaf. Das Lüften über geöffnete Fenster mit allen störenden Begleiterscheinungen können sich die Bewohner somit in Zukunft sparen.

Einfache Montage im Neu- und im Altbau

Ein weiterer Vorteil etwa im Vergleich zu zentralen Lüftungsanlagen für das gesamte Haus ist, dass sich dezentrale Lüfter deutlich schneller und einfacher einbauen lassen. Im Neubau werden dazu vorgefertigte Einbaublöcke in das Mauerwerk eingepasst, bei der Altbausanierung genügt eine Kernlochbohrung, um die Frischluftspender zu montieren. Komfortabel wird die Bedienung mit einem sogenannten Zonenregler, der durch intelligente Sensorik eine bedarfsgeführte Lüftung ermöglicht. Mit voreingestellten Profilen lassen sich die einzelnen Zimmer je nach Benutzung belüften.

2019-07-15T15:12:36+02:00 Kategorien: Haustechnik|Tags: , , , |

Sie sind momentan offline.