Flachdachidylle – wie man mit Pflanzen dem Klimawandel begegnet

>>Flachdachidylle – wie man mit Pflanzen dem Klimawandel begegnet

Flachdachidylle – wie man mit Pflanzen dem Klimawandel begegnet

400 Millionen Dachfläche könnten in der Schweiz begrünt werden. Zum Schutz gegen Hitzewellen, als Erholungsräume und um die Dächer langlebiger zu machen. Wie das geht, zeigt ein Besuch des Dachgartens der Firma Contec im bernischen Uetendorf.

Zwischen Seerosen und Wassergrashalmen düsen türkisfarbenen Blitze hin und her. Bei näherem Betrachten entpuppen sie sich als Azurjungfern, eine Libellenart. Fritz Wassmann ist begeistert: «Das ist das, was wir wollen», sagt er und deutet auf eine besonders seltene Wespe, die sich an einem Grashalm klammert, «die Biodiversität fördern». Wassmann ist überzeugter Kreateur und Pionier von Dach- und Fassadenbegrünungen und hat auf dem Werksdach von Contec, einem Spezialisten für Kautschukabdichtungen und Flachdachsystemlösungen, eine Idylle geschaffen.

Der bautechnische und ökologische Vorteil des begrünten Dachs lässt sich gut beobachten. Erst kurz zuvor hat es geregnet, das Wasser ist aber zwischen den Substraten, die die Unterlage für die Pflanzen bilden, versickert und verdunstet. «Gründächer können zwischen 50 und 80 Prozent des Niederschlags zurückhalten, der dann wieder verdunstet und so das Dach kühlt“», sagt Wassmann.

Das sollten Hausbesitzer wissen

  • Eine extensive Dachbegrünung besteht in der Regel aus robuster, unkomplizierter Vegetation (Gräser, Sukkulenten etc.) und braucht wenig Pflege
  • Eine intensive Dachbegrünung ist ein eigentlicher Garten auf dem Dach und entsprechend pflegeintensiv. Diese sollte von spezialisierten Experten angelegt werden. www.sfg-gruen.ch
  • Die Kombination von Solar- und Gründach bietet ein optimales Energiemanagement.
  • Begrünte Dächer schützen das Haus zusätzlich vor Hitze und reduzieren die Abwassermenge; sie wirken so ausgleichend auf das lokale Klima.
  • In vielen Gemeinden sind Begrünungen bei Flachdachneubauten und -erneuerungen bereits in den Bauvorschriften verankert. Einige Kantone und Kommunen fördern die Erstellung von Gründächern. Infos erhalten Hauseigentümer bei den kantonalen Baubehörden und Energiefachstellen.

Weitere Informationen: www.energieschweiz.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2018-08-08T13:49:33+00:00 Kategorien: Garten|Tags: , , , , , |