Aus dem eigenen Garten schmeckt’s

>>Aus dem eigenen Garten schmeckt’s

Aus dem eigenen Garten schmeckt’s

Aus dem eigenen Garten schmeckt’s am besten

Immer mehr Menschen pflanzen Obstbäume und -sträucher wieder selbst an

Immer mehr Menschen kaufen ihr Obst mittlerweile beim Bauern aus der Region oder auf dem Wochenmarkt – oder sie pflanzen eigene Sträucher und Bäume an. Die alte Tradition der Selbstversorgung hält also wieder Einzug in heimische Gärten. Kein Wunder, denn Äpfel-, Birnen- oder Pflaumenbäume und Beerensträucher liefern nicht nur gesunde, vitaminreiche und frische Früchte, mit ihren hübschen Blüten stellen sie Frühling auch so manchen Zierstrauch in den Schatten.

Qualitätspflanzen „made in Germany“

Obstliebhaber finden beispielsweise mit dem neuen „Hof:Obst“-Sortiment alles, was das Herz für den Selbstanbau im eigenen Garten begehrt. Die Pflanzen stammen aus einer Traditionsbaumschule im niedersächsischen Ammerland, wo sie nach zertifizierten Kriterien von erfahrenen Obstgärtnern gezogen werden. Fans von Beerenobst können sich bei den Trio-Beeren über drei Sorten in einem Topf freuen. Johannisbeeren, Himbeeren und Brombeeren variieren nicht nur in Farbe und Geschmack, sondern befruchten sich gegenseitig und bringen dadurch besonders hohe Erträge. Außerdem lassen sich auf kleinstem Raum verschiedene Geschmacksrichtungen der Lieblingsfrüchte anbauen. Alle Pflanzen sind gesund, robust, gut durchgewurzelt und mit Langzeitdünger versorgt.

Obstbäume für Garten und Terrasse

Auch Apfel-, Birnen-, Pflaumen-, Pfirsich- und Zwetschgenbäume werden auf dem Hof in Niedersachsen kultiviert, ihre Größe reicht von 1,50 bis 3 Meter. Darunter finden sich Klassiker wie die Apfelsorten Gala, Jonagold, Golden Delicious und Boskoop oder auch die beliebten Birnensorten The Conference und Williams Christ. Dazu kommen aber auch außergewöhnliche Gehölze wie Apfel- und Birnenquitten. Alle Bäume sind auf mittelstark wachsenden Unterlagen veredelt, damit sie gut für den Hausgarten geeignet sind, früher tragen, leichter zu beernten und zu schneiden sind. Für besonders kleine Gärten oder die Terrasse eignen sich der straff aufrecht wachsende Säulenapfel oder verschiedene Zwergobstbäumchen. Besonders beliebt zur Berankung von Pergolen oder tristen Hauswänden sind dekorative Weinreben, die auch als Duo-Variante mit roten und weißen Trauben angeboten werden.

Pflanztipps für Obstgehölze

Die beste Pflanzzeit für die gut durchwurzelten „Hof:Obst“-Containerpflanzen ist der Herbst. Außer in Frostperioden können sie aber fast das ganze Jahr gepflanzt werden. Das Pflanzloch muss in doppelter Breite und Tiefe des Ballens ausgehoben werden, nach dem Einsetzen sollten sämtliche Blätter von den Zweigen abgezogen werden. Denn die Wurzeln sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Lage, diese mit Wasser zu versorgen. Weil die Wurzeln im Topf sehr kompakt wachsen, muss man den gepressten Wurzelballen auflösen. Das funktioniert am besten, wenn man ihn mit den Händen aufreißt und die Erde teilweise löst, so dass die Wurzeln locker hängen. Dann die Pflanze in das gegrabene Loch halten, mit Erde auffüllen, andrücken und angießen.

 

2019-04-16T10:54:20+02:00 Kategorien: Garten|Tags: , , , |