Innovationen im Fokus 

Swissbau Mit dem Swissbau Innovation Lab reisen wir an der Swissbau 2022 nach Allschwil, Windisch und Arlesheim. Dort befinden sich nämlich die drei Projekte, die in interdisziplinärer Co-Creation durch die Partner der Plattform bearbeitet werden. Die drei Bauareale werden damit zu Ideenlabors, wo reale Cases bearbeitet werden und Fortschritt grossgeschrieben wird. Ein Überblick.

Das Swissbau Innovation Lab ist die Plattform der Swissbau für digitale Transformation in der Bau- und Immobilienwirtschaft. In Partner-Workshops und in enger Zusammenarbeit mit dem SIA und Bauen digital Schweiz / buildingSMART Switzerland entsteht eine eindrucksvolle Präsentation von innovativen Projekten für digitales Planen, Bauen und Betreiben. Seit der letzten Ausgabe im Jahr 2020 stehen reale Bauprojekte im Zentrum. Was an der letzten Swissbau mit uptownBasel in Arlesheim begann, wird 2022 mit S-TATES in Windisch und BaseLink in Allschwil komplettiert. uptownBasel ist auch in der kommenden Ausgabe des Swissbau Innovation Lab als Labor Partner mit dabei. 

Das grosse Ziel: Ein High Performance Building

Bereits seit März 2021 arbeiten die Partner der Plattform in Projektgruppen im sogenannten Co-Creation Lab an unterschiedlichen Challenges rund um die drei Areale. Zentrale Themen der Areale sind beispielsweise die Kreislaufwirtschaft, zukünftige Miet- und Nutzungsformen sowie ganzheitliche Nachhaltigkeitskonzepte. Die Schlüsselfragen – wie es gelingt, zukunftsfähige Gebäude zu bauen und damit eine nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen und wie die optimale Zusammenarbeit gestaltet werden muss, um die höchstmögliche Qualität zu erreichen – stehen seit Beginn der Zusammenarbeit im Zentrum der Gruppenarbeiten.

Das Ziel ist die Erarbeitung konkreter Projektideen, welche die gewählten Lösungsansätze abbilden. Dabei werden an mehreren Workshops mittels der Design Thinking Methode Themen entlang der Wertschöpfungskette bearbeitet. Jedes dieser Themen leistet einen Beitrag zum Erreichen des angestrebten «High Performance Buildings» auf den einzelnen Arealen. Begleitet werden die Gruppen von Anfang an von einem Kamerateam und von Regisseur Simon Steuri, der sich für den Film im iRoom 2022 verantwortlich zeichnet. Der Film gibt interessierten Besucherinnen und Besuchern spannenden Einblicke in den Co-Creation Prozess sowie zu jedem einzelnen Areal und zieht damit ein finales Résumé über die im Ideenlabor entwickelten Prototypen.

 

Ein Blick auf die Areale im Swissbau Innovation Lab 2022

Areal 1: S-TATES in Windisch 

Kleine und mittelgrosse Projekte bestimmen einen grossen Teil des Bauvolumens in der Schweiz. S-TATES vertritt mit seinen rund 3’800m2 diese Areale und zeigt auf, was für Herausforderungen aktuell noch zu lösen sind. Es braucht neue Ansätze zur Transformation des Schweizer Gebäudeparks und die Prozesse müssen im Kontext der KMU-Landschaft neu gedacht werden.

Areal 2: BaseLink in Allschwil

HORTUS ist ein Zuchtort für neue Ideen. Eine Quelle von Energie – sowohl kreativer Energie als auch faktischer (Solar-)Energie, mit einer Haltung, die Technologie und Nature verbindet, Wissenschaft und Utopie anregt und Nachhaltigkeit nicht nur ökologisch, sondern auch menschlich und sozial vorlebt. Für eine neue Generation von «ECO-DIGITAL» Firmen, die sich auf der Life-Science Meile von Allschwil niederlassen sollen.

Areal 3: uptownBasel in Arlesheim

Im Schorenareal in Arlesheim entsteht ein Kompetenzzentrum für Industrie 4.0. Mit ihrer Expertise und Vernetzung im Bereich Industrie 4.0 macht die Firma uptownBasel AG das rund 70’000 m2 grosse Areal zu einem Anziehungspunkt für Hightech-Firmen. uptownBasel wird zum Inkubator für Innovation und Technologietransfer in der Region Basel und Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit.

https://www.swissbau.ch/de/aktuell/blog/swissbau-innovation-lab-2022-drei-areale-ein-ziel