Tipps für den Badezimmer-Umbau

>>Tipps für den Badezimmer-Umbau

Tipps für den Badezimmer-Umbau

Ob Dusche oder Badewanne, ist nicht nur eine Frage der persönlichen Vorliebe und des Raumangebots. Es geht auch um Wasser- und Energiebedarf sowie Mobilität.

Das Badezimmer gehört zu den wichtigsten Räumen in Haus oder Wohnung. Punkto Ausstattung scheiden sich jedoch die Geister. Die einen möchten unbedingt eine Badewanne, die andern bevorzugen eine Dusche. Ob also Dusche oder Badewanne: Beide haben Vor- und Nachteile.

Dusche oder Badewanne: Pro und Contra im Überblick

Allein oder zu zweit im kuschelig warmen Wasser entspannen kann man nur in der Wanne. Die Nachteile liegen auf der Hand: Wannen brauchen mehr Platz und Wasser als Duschen. Zudem können allzu viele Vollbäder dem Säureschutzmantel der Haut ganz schön zu schaffen machen. Und die Dusche? Duschen geht schnell, spart Wasser und trocknet die Haut weniger aus. Zudem nehmen Duschen weniger Platz ein. Dafür sind sie nicht zum Entspannen und Kuscheln gedacht.

Dusche oder Badewanne: Antworten auf die Platzfrage

Normal grosse Duschen finden überall Platz. Für Badewannen hingegen kann es in kleinen Badezimmern eng werden, nicht nur dann, wenn man sich eine frei stehende Wanne wünscht. Überlegen Sie bei kleinen Badezimmern, ob eine platzsparende Eckbadewanne möglich wäre. Auch eine Sitzbadewanne könnte das Platzproblem lösen, weil sie statt der normalen 170 cm Länge nur 120 cm misst. Falls man sich trotz Platzmangel Dusche UND Wanne wünscht, sollte man eine Kombiwanne ins Auge fassen (auch als Eckwanne erhältlich). Die modernen unter ihnen sind bequeme Badewannen und vollwertige Duschen zugleich.

Dusche oder Badewanne: Was verbraucht mehr Wasser?

Eigentlich ahnt man es: Duschen ist energieeffizienter als baden. Die Energieeinsparung hängt allerdings von der verbrauchten Wassermenge ab. Eine normale Badewanne fasst zwischen 200 und 250 Liter Wasser (eine Whirlwanne gar bis zu 1000 Liter), während ein gewöhnlicher Duschkopf pro Minute 20 bis 30 Liter und ein Spar-Duschkopf gar nur 12 Liter Wasser durchlässt. Und nicht zu vergessen: Das Wasser für Badewanne oder Dusche muss auch erwärmt werden; dafür braucht es Heizöl. Für die Dusche ist das klar weniger als für die Badewanne.

Dusche oder Badewanne: Auch eine Frage der persönlichen Beweglichkeit

Bei eingeschränkter Mobilität kann der Badewannenrand zur unüberwindbaren Hürde werden. Hier helfen bodenebene Duschen, die auch sonst im Trend sind, weil immer mehr Badbesitzer das Plus an optischer Grosszügigkeit und freiem Bewegungsraum geniessen. Aber es gibt auch komfortable Duschbadewannen mit durchgehender Duschtüre, die einen bequemen, fast bodengleichen Einstieg in den Dusch- und Badebereich ermöglichen und sogar mit Whirlpool-Ausstattung erhältlich sind. Diese Wannen gibt es auch mit Hebesitz, der einen ins Wasser senkt und wieder herausfährt. Und wird der Sitz nicht gebraucht, kann das Sitzblatt ganz einfach hochgeklappt werden und wird zur Rückenlehne.

Dusche oder Badewanne: Specials und Highlights

Wer sich an den Umbau seiner Wellness-Oase macht, wird vielleicht nach ungewöhnlichen Ideen und Marken Ausschau halten. Für kleine Badezimmer lohnt sich ein Blick auf «Mini-Bath» und «Cup of Tea» von Aquamass sowie «Mini» von Glass Design. Wer ungewöhnliche Materialien sucht, interessiert sich vielleicht für die Zedernholz-Wanne «Abby» und die Teak-Wanne «Nextstep» von Plavisdesign oder die Kupfer-Badewanne «The Burnished Copper Usk» von Drummonds. Wer von grossartigen Wellness-Oasen träumt, kann sich von Teucos «Seaside» inspirieren lassen, die sich samt Beleuchtung , Wasserfall und weichen Kissen auch im Wohnbereich gut macht. Und ungewöhnliche Wanne-Dusche-Kombinationen findet man bei Rexa: In der Serie «Ergonomic» gibt’s eine Kombinations-Idee, bei der die Dusche zwischen Wand und Wanne eingeplant ist; bei der Serie «Unico» eine Wanne, die zugedeckt zur Dusche wird. Wer sich hingegen eine Dusche mit freistehenden Seitenwänden aus Glas wünscht, die ohne sichtbare Befestigungen auskommen, findet diese beispielsweise bei Koralle.ch.

Übrigens: Wenn Sie, um die Frage nach «Dusche oder Badewanne» beantworten zu können, weitere Inspirationen benötigen, finden Sie diese in Fachmagazinen. Einen weiteren Ratgeber über das Sanieren und Renovieren von Nasszellen bietet Umbau-Zürich.ch.

Webseite: blog.homegate.ch/de/badezimmer-umbau

2018-01-26T16:27:13+00:00 Kategorien: Bad|Tags: , |