Die Profis in Sachen Holzbau

Haudenschild AG

Wir bauen in der ganzen Schweiz Häuser aus Holz energieeffizient, modern und von bester Qualität.

Das Spektrum reicht vom Einfamilienhaus zum Gewerbebau und von öffentlichen Bauten bis zum Mehrfamilienhaus.

Eine permanente Überprüfung und Verfeinerung unserer Abläufe sichern die hohen Qualitätsstandards, welchen wir uns verpflichtet haben.

Unser Ansporn ist die tägliche Herausforderung, individuelle Kundenbedürfnisse umzusetzen und Wunschträume wahr werden zu lassen.

Sie haben die Inspirationen und Ideen wir verfügen über das Fachwissen und die Kompetenz in Sachen Holz und Bau.

Fordern Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Webseite: www.haudenschild.ch
Kontakt: info@haudenschild.ch

>>mehr

Generalversammlung

Am 16. Juni 2016 fand in Fribourg die Generalversammlung des Vereins MINERGIE statt. Die anwesenden Mitglieder wurden über die Entwicklung der neuen Produkte MQS, Minergie-S und Minergie-Systemerneuerung sowie die Überarbeitung der drei Gebäudestandards informiert. Die 6. Teilrevision der Statuten wurde genehmigt. Ruedi Kriesi als Vizepräsident, Martin Hofmann als Mitglied des Vorstands und Christian Röthenmund als ehemaliger Geschäftsführer wurden offiziell verabschiedet. Neu in den Vorstand wurde Franz Sprecher gewählt, als Vizepräsident ernannt wurde Hansruedi Kunz.

Die 18. ordentliche Generalversammlung des Vereins Minergie fand in Fribourg statt. Der Präsident des Vereins Minergie und Zuger Landammann Heinz Tännler durfte die anwesenden Mitglieder in der Banque Cantonale de Fribourg begrüssen und übergab das Wort an den Freiburger Staatsrat Beat Vonlanthen und den Präsident der CRDE (Conférence des directeurs cantonaux de l'énergie) Marc-Hermann Schaffner. Diese dankten Minergie für den grossen Anteil an einer fortschrittlichen Schweizer Energiepolitik und richteten einige Worte an die Mitglieder. Anschliessend blickte der Präsident in seinem Jahresbericht auf ein bewegtes, intensives Jahr 2015 zurück.

Statuten: 6. Teilrevision

Die Ende 2015 vom Vorstand verabschiedete Strategie hat eine Reorganisation und damit eine Anpassung der Statuten zur Folge. Die Mitgliederversammlung genehmigte die 6. Teilrevision mit einer Enthaltung. Der Geschäftsleiter wird nun an einem zentralen Standort ein Team von 5-10 Mitarbeitenden aufbauen.

Wahlen

Der Zuger Ständerat Joachim Eder und Herr Philipp Hofmann, Leiter Global Marketing Services bei V-ZUG, wurden einstimmig wieder gewählt. Neu in den Vorstand berufen wurde Herr Franz Sprecher vom Hochbauamt der Stadt Zürich, zum Vizepräsidenten ernannt wurde Hansruedi Kunz. Den beiden abtretenden Vorstandsmitgliedern, Vizepräsident Dr. Ruedi Kriesi und Martin Hofmann, wurde herzlich für ihr grosses Engagement gedankt. Der Präsident strich in seiner Dankesrede insbesondere die enormen Verdienste von Ruedi Kriesi heraus, der den Verein Minergie seit seiner Gründung massgeblich geprägt hat.

Neue Produkte

Der Verein Minergie führt drei neue Produkte ein. Die Sorgfalt beim Bauen, eine kompetente Inbetriebsetzung und der korrekte Betrieb der Gebäudetechnik wirken sich erheblich auf Energieeffizienz und Komfort in Minergie-Bauten aus. Mit MQS bietet Minergie darum neu ein Produkt für die Qualitätssicherung in der Bauphase an, und mit Minergie-S eine Dienstleistung zur Optimierung bestehender Gebäude. Die Minergie-Systemerneuerung erlaubt eine vereinfachte, aber durchdachte und etappierbare Gesamterneuerung von Gebäuden. Mit diesen neuen Produkten deckt das Portfolio von Minergie neu alle Phasen von der Planung über den Bau bis in den Betrieb ab.

Anpassung der Minergie-Gebäudestandards

Minergie steht für Qualität, Energie und Einfachheit. In diesem Sinne werden die drei Gebäudestandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A umfassend überarbeitet. Die Einführung einer Gesamtbilanz inkl. Elektrizität für Beleuchtung und Geräte trägt der Tatsache Rechnung, dass sich mit den hoch effizienten Gebäudehüllen der Fokus weg von der Heizenergie hin zu Warmwasser, Beleuchtung und Geräten, im Wesentlichen hin zur Elektrizität verschiebt. Ab 2017 sind zudem alle Minergie-Gebäude teilweise oder ganz (Minergie-A) mit eigen produzierter Energie zu versorgen, wobei die Eigenstromproduktion mit Anreizen zur Maximierung des Eigenverbrauchs kombiniert wird. Neu soll für alle Minergie-Bauten ein einfaches Monitoring vorausgesetzt werden. Die damit erhobenen Energiedaten dienen der Sensibilisierung der Nutzer und einer künftigen Betriebsoptimierung. Die Beheizung von Minergie-Neubauten geschieht künftig ohne Verbrennung fossiler Energien, wobei für Fernwärmenetze und Spitzenlastabdeckung Ausnahmen gewährt werden. Am kontrollierten Luftwechsel hält Minergie fest, die Vorgaben werden aber flexibilisiert. Minergie führt die bewährte Zusammenarbeit mit dem Verein eco-bau weiter und arbeitet bezüglich Nachhaltigkeit eng mit SNBS zusammen. Die Änderungen der Gebäudestandards werden nun präzisiert und auf den 1.1.2017 eingeführt.

Verdankungen

Ruedi Kriesi verabschiedete sich mit einem Rückblick und Ausblick auf die Erfolgsbasis von Minergie. Mit dem Verdanken aller Personen, welche sich täglich für Minergie einsetzen, wurde die Generalversammlung 2016 beendet und die Veranstaltung klang mit einem wohlverdienten Apéro aus.

Webseite: www.minergie.ch

>>mehr

MINERGIE-Service

Mehr Wohnkomfort und höhere Energieeffizienz in der Betriebsphase

Ab Januar 2017 bietet der Verein Minergie einen neuen Zertifizierungsstandard "Minergie-Services" an mit dem Ziel, die Qualitätsmerkmale von Minergie-Gebäuden langfristig zu gewährleisten. Dank verbesserter Wärmedämmung aller Aussenbauteile und der Komfortlüftung zeichnen sich Gebäude, die nach dem Minergie-Standard geplant und ausgeführt wurden, durch einen hohen Wohnkomfort und eine hohe Energieeffizienz aus. Ausserdem erreichen Minergie-zertifizierte Gebäude auf dem Markt einen höheren Wiederverkaufswert.

MINERGIE-Services

Minergie-Services baut auf den drei Eckpfeilern "Beratung", "Optimierung" und "Instandhaltung" auf. Dank der persönlichen und unabhängigen Beratung vor Ort erhalten die Besitzer und Bewohner von Minergie-zertifizierten Gebäuden massgeschneiderte Tipps rund ums komfortable und energieeffiziente Wohnen. Zudem führen die Überprüfungen der Heizungs- und Lüftungsanlagen und die Umsetzung der abgegebenen Empfehlungen zu einem störungsfreien und langlebigen Betrieb der haustechnischen Anlagen.

Einführung MINERGIE-Services für Ein- und Mehrfamilienhäuser

Verfügt Ihr Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus über ein definitives Minergie-Zertifikat, das älter als 5 Jahre ist? Falls ja, dann können Sie an der Einführungsphase von Minergie-Services teilnehmen. Ziel dieser Phase ist die Erprobung und Optimierung des Standards Minergie-Services.

Anmeldung / Kontakt

Bei Interesse wenden Sie sich an die Technische Agentur von Minergie. Wir werden danach das weitere Vorgehen sowie die Details zur Beratung vor Ort mit Ihnen individuell besprechen.

Telefon: 043 259 43 36

Webseite: www.minergie.ch
Kontakt: services@minergie.ch

>>mehr

MINERGIE nachweislich gut

Studie des Bundesamts für Energie - MINERGIE nachweislich gut

Minergie und Minergie-P unterschreitet in den meisten Fällen die Planungswerte für den Ener-gieverbrauch. Einzig bei fossil beheizten Mehrfamilienhäusern und Verwaltungsbauten weist eine Studie des Bundesamts für Energie (BFE) einen höheren Energieverbrauch als geplant aus. Die Gründe dafür konnten nicht eindeutig eruiert werden, sicherlich spielen aber die Gebäude-technik, Belegungsdichte, Berechnungsmethode und das Nutzerverhalten eine wesentliche Rolle. Vier von fünf Bauherren würden erneut nach dem gewählten Minergie-Standard bauen, nur ganz wenige überhaupt nicht mehr in Minergie.

Minergie steht für Komfort, Qualität und tiefe Energiekosten. Eine vom Bundesamt für Energie am 24. März 2016 publizierte Studie bestätigt dies und liefert weitere interessante Erkenntnisse.

Vier von fünf Bauherren würden erneut nach dem gewählten Minergie-Standard bauen, nur ganz wenige überhaupt nicht mehr in Minergie. Die Gründe dafür sind die tiefen Betriebskosten, Umweltüberlegungen, höhere Qualität und Werterhalt.

Die Auswertungen zum Energieverbrauch des BFE zeigen auf, dass der berechnete Energiebedarf bei allen Minergie-Standards für Einfamilienhäuser unterschritten wird. Die Planungswerte bei Umbauten und Minergie-P-Neubauten werden je nach Gebäudekategorie unterschritten oder eingehalten. Einzig bei fossil beheizten, nach Minergie zertifizierten Mehrfamilienhäusern und Verwaltungsbauten werden die Planungswerte im Betrieb teilweise markant überschritten. Bei den Mehrfamilienhäusern und Verwaltungsbauten nach gesetzlichem Baustandard überschreiten auch solche mit Wärmepumpen den Planungswert teilweise deutlich.

Die Gründe für das Überschreiten der Planungswerte sind vielfältig, die Studie liefert hier keine belastbaren Erkenntnisse. Am Wesentlichsten scheinen das Nutzerverhalten, die Belegungsdichte, und der suboptimale Betrieb der Gebäudetechnik den Verbrauch zu beeinflussen. Die Studie liefert Hinweise, dass sich Bewohner von Minergie-Bauten dank Informationsvorsprung und aus Überzeugung energieeffizienter verhalten als solche in normalen Gebäuden.



50% des Energiebedarfs in gut gedämmten Minergie-Bauten wird für die Erwärmung von Warm-wasser verwendet. Je mehr Bewohner, je länger und öfter sie duschen und baden, je höher der effektive Energieverbrauch. Da zum Zeitpunkt der Minergie-Zertifizierung die Anzahl Bewohnerinnen oder Mitarbeiter in einem Gebäude kaum bekannt sind, stützt sich die Berechnungsmethode auf bewährte, in SIA-Normen definierte Mittelwerte. Besonders sensitiv sind hierbei die Annahmen zur durchschnittlichen Belegung der Gebäude und den Raumtemperaturen. Gerade bei den besonders energieeffizienten Minergie-Bauten verursacht eine Erhöhung der Raumtemperatur von zum Beispiel 20°C auf 22°C einen erheblichen zusätzlichen Energieverbrauch.

Minergie überarbeitet zurzeit die drei bekannten Gebäudestandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A, auf Anfang 2017 ist mit wesentlichen Neuerungen zu rechnen. Auch sind Produkte für eine intensivierte Qualitätssicherung in der Bauphase (MQS) und eine Betriebsoptimierung in Entwicklung. Mehr Infos dazu an der Mitgliederversammlung vom 16. Juni 2016 in Fribourg oder auf www.minergie.ch.

Webseite: www.minergie.ch
Kontakt: info@minergie.ch

>>mehr

Prozess Standardentwicklung gestartet

Der Geschäftsleiter Andreas Meyer Primavesi hat die Geschäftsleitung von Minergie neu formiert. Der Standardentwicklungsprozess ist im Rahmen einer Klausur gestartet worden.

Prof. Armin Binz (stv. Geschäftsleiter) ist für die Überarbeitung der Standards Minergie, Minergie-P und Minergie-A verantwortlich. Die weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung Milton Generelli (Leiter Agentur Italienische Schweiz) und Magdalena Portmann (Finanzen und Betrieb) bringen die Sichtweise der Zertifizierungsstellen und Agenturen ein. Ein Expertenteam, zusammengesetzt aus Prof. Urs-Peter Menti (Hochschule Luzern), Stefan Gasser (elight gmbh), Danielle Lalive (Lalive Moderation) und Christian Stünzi (Technische Agentur Minergie) ergänzen die GL mit Erfahrung und Wissen.


Webseite: www.minergie.ch

>>mehr

ERFA-Praxisseminare

Gesunde Materialwahl, Bauerneuerung und sommerlicher Wärmeschutz im Fokus

An drei Seminaren tauschen Sie sich mit Berufskollegen und Fachexperten über Erfahrungen und Stolpersteine im Bauprozess aus. Sie diskutieren themenspezifisch und erarbeiten gemeinsam gewerksübergreifende, praxisorientierte Lösungen. Inputreferate von Fachexperten aus Praxis, Forschung und Industrie runden die Seminare ab.

Es werden die aktuellen Themen «?Gesunde und ökologische Materialwahl», «Gebäudeerneuerung? mit Systemlösungen» sowie «?Sommerlicher Wärmeschutz im Kontext Minergie, MuKEn und SIA 180?» behandelt.

Zielpublikum

Architekten, Bau-, Energie- und Haustechnik-Fachleute, Bauphysiker, Ingenieure ebenso wie Immobilienfachleute, Investoren, Behördenvertreter, private und institutionelle Bauherren; Minergie-Mitglieder und Minergie-Fachpartner.

Nutzen und Ziele

Die ERFA-Seminare ermöglichen Planern, Ausführenden und der Bauindustrie im Umfeld von komplexen bautechnischen Problemstellungen einen themenspezifischen Austausch mit hohem Praxisbezug. In Workshops und Diskussionen bringen Teilnehmende Fallbeispiele aus der Praxis ein, zu welchen in Kleingruppen mit Beratung durch Fachexperten Lösungsansätze erarbeitet werden.


Das Programm als PDF finden Sie hier:

Webseite: www.minergie.ch/tl_files/download/ERFA-Minergie/2016_ERFA-Seminare_web.pdf

>>mehr

Leistungsgarantien von EnergieSchweiz

Neuerscheinung:
EnergieSchweiz bietet zu diesem Thema verschiedene Dienstleistungen an. Mit einem Leistungsgarantie-Formular garantieren Installations- und Planungsfirmen dem Bauherrn eine korrekte Planung, Ausführung, Inbetriebnahme sowie Instruktion der Auftraggeber. Zudem ist für jede gebäudetechnische Anlage eine Dimensionierungshilfe mit Berechnungsformeln und Beispielen verfügbar. EnergieSchweiz bietet zudem weitere Planungswerkzeuge und Vollzugshilfen.

Alle Informationen und Downloads finden Sie hier:

Webseite: www.minergie.ch/leistungsgarantien.html

>>mehr

Minergie denkt weiter

Minergie erneuert sich. Die neue Geschäftsleitung hat mit der Überarbeitung der bekannten Gebäudestandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A begonnen. Zurzeit werden unter Einbezug der Branche wesentliche Neuerungen bei Minergie entwickelt. Die neuen Produkte werden am 1. Januar 2017 eingeführt.

Für diesen Erneuerungsprozess hat der Geschäftsleiter des Vereins Minergie, Andreas Meyer Primavesi, eine neue Geschäftsleitung zusammengestellt, welche von einem fachtechnischen Expertenteam
unterstützt wird.

Der Verein Minergie steht vor dynamischen Zeiten. Minergie steht für Komfort, Qualität und Energieeffizienz. Als mit Abstand bekannteste Marke im Energiebereich will Minergie Vorreiter bleiben und greift neue Themenfelder auf. Die wichtigste Aufgabe der Geschäftsleitung besteht nun darin, die Gebäudestandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A komplett zu überarbeiten. Die Anpassungen basieren auf einer breit angelegten Umfrage vom Herbst 2015 und werden die schnellen technischen und gesetzgeberischen Entwicklungen der letzten Jahre aufnehmen. Im Rahmen einer Serie von Expertenrunden werden zurzeit Anpassungen und Ergänzungen der Gebäudestandards in der Bau- und Energiebranche offen diskutiert. Auch der Bund und die Kantone sind eng in den Prozess einbezogen.

Unter anderem stehen Lösungen für eine optimale Abstimmung von Stromverbrauch und Photovoltaikproduktion im Fokus. Auch die Vor- und Nachteile des Einbezugs neuartiger Technologien wie Batteriespeicher werden gründlich diskutiert und analysiert.

Anlässlich der Mitgliederversammlung vom 16. Juni 2016 in Fribourg sollen die Neuerungen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Lancierung erfolgt am 1. Januar 2017. Aufgefrischt und an aktuellste Entwicklungen angepasst schreibt Minergie seine Erfolgsgeschichte weiter.

Webseite: www.minergie.ch
Kontakt: info@minergie.ch

>>mehr

Fachfilme zum Thema Minergie

Filme unserer Kunden finden Sie auf der neuen Plattform von bauschweiz.tv. Lassen Sie sich von den bewegten Bildern inspirieren.

Webseite: www.bauschweiz.tv

>>mehr

AG für Holzindustrie

AG für Holzindustrie
Ihr verlässlicher Partner für Fenster und Tür.

Wir unterstützen Sie bei der Findung einer individuellen und kostengünstigen Lösung für Fenster und Türen.
Wir planen und realisieren für Sie Ihr Projekt.
Wir stellen für Sie Fenster und Türen in unserer eigenen Produktion her.
Wir liefern und montieren für Sie die Produkte.
Wir bieten Ihnen Service- und Dienstleistungen an.

Haustüren
In unserem Betrieb planen und produzieren wir Ihre individuelle und persönliche Haustür in Holz oder Holzmetall.
Massivholztüren in Fichte, Eiche, Lärche, usw. werden Ihren Wünschen entsprechend natürlich lasiert oder mit der entsprechenden Farbe nach RAL- oder NCS-Farbkarte fertig behandelt.
Massivholztüren mit erhöhten Wetterschutzanforderungen werden mit einer äusseren Metallverkleidung (Holz-Metall) ausgeführt. Metallverkleidungen können wir Ihnen auch in farbigen Glimmerfarbtönen anbieten.
Unsere Haustüren entsprechen den modernsten Anforderungen in Bezug auf Wärmedämmung, Schalldämmung und Einbruchhemmung.
Sie und Ihr Eigenheim sind uns sehr wichtig, deshalb verbauen wir nur Haustürverschlüsse mit einem Einbruchschutz der Stufe WK3 (Widerstandsklasse 3, RC3).
















Webseite: www.ag-holzindustrie.ch
Kontakt: info@ag-holzindustrie.ch

>>mehr

Zeitgemässe Beleuchtung mit eigerLight

ALBEDO ONE - Multifunktionale LED-Stehleuchte

Die vielseitige LED-Stehleuchte ALBEDO ONE made in Unterägeri, Switzerland. Viele zufriedene Kunden bestätigen die Einzigartigkeit dieser Strom sparenden LED-Leuchte. Sie spendet Licht zum Wohlfühlen, sei es im Büro oder in Ihrer gemütlichen Stube. Mit der Albedo ONE kommen Sie gut durch den Winter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.eigerlight.ch .

Weitere Angebote der S-TEC electronics AG in Unterägeri:

-LED-Leuchten und LED-Printplatten
-Lichtsteuerung und -programmierung
-Innovative, stromsparende LED-Beleuchtungslösungen

Die S-TEC electronics AG (www.s-tec.ch) entwickelt und produziert unter der Marke eigerLight LED-Leuchten und -Platinen mit Minergie Standard. Im Fokus steht die preiswerte und doch qualitativ hochstehende Beleuchtung von Büros, Korridoren, Hallen und öffentlichen Räumen mit angenehmem, energieeffizientem Licht. Unsere LED-Leuchten, LED-Platinen und Licht-Steuerungsmodule finden Sie auf unserer Produkte-Webseite www.eigerlight.ch. Kontaktieren Sie uns. Gerne finden wir die beste Lösung für Sie.

LED als Lichtquelle bietet viele Vorteile:
- hohes Energiesparpotenzial (bis zu 90%)
- lange Lebensdauer (> 50'000 Stunden)
- niedrige Wartungskosten
- hohe Lichtstärke
- breites Farbspektrum, Warm- und Kalttöne, RGB
- dimmbar
- keine direkte Wärmestrahlung (weder Infrarot noch UV)
- umweltfreundlich (weder Quecksilber noch Blei)

Made in Switzerland,
dieses Label tragen unsere eigerLight Produkte mit gutem Grund. Von der Idee über die Entwicklung bis zur Serienproduktion erhalten Sie bei uns alles aus einer Hand. Dank unserer eigenen hochmodernen SIPLACE-Bestückungslinie sind wir in der Lage, unsere LED-Printplatten und Steuerungselektronik selbst und mit höchster Präzision zu produzieren. Unsere Leuchten und LED-Platinen sind mit Qualitäts-LED der weltbesten Hersteller bestückt.

Unsere Kunden sind
- Privatpersonen, die den Komfort und die hohe Qualität unserer Fertigleuchten schätzen.
- Bauherren und Architekten, Elektriker, sowie Elektro- und Lichtplaner, Innendekorateure und Lichtkünstler, für die wir innovative, stromsparende LED-Beleuchtungslösungen aus einem Standardbaukastensystem realisieren.
- Behörden und Energieverantwortliche von Unternehmen, die sich für optimale stromsparende Beleuchtungskonzepte einsetzen.

Webseite: www.eigerlight.ch

>>mehr

Frischer Wind in der Lüftungsbranche

Das erste MINERGIE-kompatible, dezentrale Lüftungssystem der Schweiz wird in die energiefreundliche Überbauung Aletsch Campus eingebaut

Die Welt schaut fasziniert auf den Aletsch-Gletscher, den grössten Gletscher der Alpen, UNESCO-Welterbe und Gradmesser in Sachen Klimawandel. Mit dem Aletsch Campus entsteht derzeit in Naters neben Wohn -und Büroräumen auch das offizielle Informations- und Besucherzentrum UNESCO Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Für die Wohnungen dieses umweltsensiblen Projekts liefert EgoKiefer das intelligente, fensterintegrierte und dezentral steuerbare Ego®Fresh Lüftungssystem.
Intelligente Lüftungssysteme liegen im Trend; dabei werden dezentrale Lösungen für Bauherren, Lüftungstechniker und andere Baufachleute aus mehreren Gründen immer interessanter. Die EgoKiefer AG wurde nun mit dem Einbau von 199 dezentral steuerbaren Ego®Fresh-Lüftungssystemen in die Wohnungen der Überbauung Aletsch Campus in Naters beauftragt. Der Campus umfasst vier Wohn- und ein Bürogebäude sowie das Besucherzentrum UNESCO Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Die Bauarbeiten dauern noch bis ins Jahr 2015. Die Nr. 1 im Schweizer Fenster- und Türenmarkt ist mit einer Niederlassung auch in Visp im Wallis beheimatet und wird das Lüftungssystem zusammen mit dem Kooperationspartner und Gebäudetechnik-Spezialisten Lauber IWISA als Gesamtlösung ausführen. "Ausschlaggebende Faktoren für die Entscheidung zugunsten Ego®Fresh waren die MINERGIE-Kompatibilität sowie der Kostenvergleich mit konventionellen, also zentral gesteuerten, Wohnungslüftungen", erklärt Thomas Schütz, Projektleiter bei Lauber IWISA AG.

Hervorragende Lärmdämmung
Das EgoKiefer Ego®Fresh Lüftungssystem wurde bereits 2012 vom Bundesamt für Energie ausgezeichnet, insbesondere weil es auch höchsten ästhetischen Anforderungen genügt und eine hervorragende Lärmdämmung ausweist. Seither wurde Ego®Fresh stetig weiterentwickelt. Mit der Erfüllung der strengen Anforderungen nach SIA 2023 ist Ego®Fresh das erste dezentrale mechanische Lüftungssystem, welches von MINERGIE® offiziell anerkannt wird. Luftaustausch mit Wärmerückgewinnung, Schaffung eines gesunden Raumklimas, Filterung von Staub und Pollen, exzellente Lärmdämmung, Einbruchschutz und Wartungsfreundlichkeit bewähren sich bereits in verschiedensten Einbausituationen.
Bereits hat das EgoKiefer Projekt in Naters die Zertifizierung durch SNBS (Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz), welches vom Bundesamt für Energie unterstützt wird, erhalten. Eine MINERGIE-Zertifizierung ist in Vorbereitung. Und es versteht sich von selbst, dass die Bauherrin und Architekt Francesco Minniti für dieses Vorzeigeobjekt auf verlässliche und regional verankerte Partner und auf umweltschonende, intelligente Lösungen setzen.

Kostensparende Lösung
Ein Neubau-Vorhaben wie der Aletsch Campus bedeutet für das Ego®Fresh-System ein Vorstoss in neue Dimensionen. Die EgoKiefer AG freut sich sehr über diesen wegweisenden Auftrag. Ausschlaggebend für den Zuschlag für den Einbau des Lüftungssystems waren auch handfeste wirtschaftliche Überlegungen. Im Vergleich zu einer zentralen Lüftung sind die Investitionskosten für das Lüftungssystem und der Energieverbrauch der Ventilatoren tiefer. Die Ego®Fresh-Lüftungslösung ist dezentral ausgelegt, was eine optimale Steuerung der Lüftung in verschiedenen Wohn- und Arbeitsbereichen ermöglicht und so direkt Kosten spart. Das wird Besitzer und Betreiber des Campus, aber auch die Mieter und Gewerbebetreibenden freuen. Nur ein schonender Umgang mit unseren Ressourcen ist zukunftsfähig.

Für weitere Informationen:

Webseite: www.egokiefer.ch

>>mehr