Holz ist unser Leben

Gredig Schreinerei

Wir erfüllen individuelle Küchen-Wünsche und realisieren Ihre Träume aus Holz.

Unser Angebot

Holzarbeiten vom Boden bis zur Decke:
- Küchenplanung und -Ausführung
- Innenausbau, Einbauschränke, Tische, Möbel
- Innentüren
- Eingangsbereiche
- Wand- und Deckenverkleidungen
- Parkett-, Laminat- und Massivholzböden
- Reparaturen und Renovationen

Ob Küchen in Kunstharz und Massivholz, in Kombination mit Natursteinabdeckungen, reine Massivholzküchen oder Kücheneinrichtungen in Kombination mit Glas, Spiegel und Chromstahl Ihre Wünsche werden durch die Planung und Eigenproduktion in unserem Betrieb in die Tat umgesetzt. Vertrauen Sie uns.

Webseite: www.gredig-schreinerei.ch
Kontakt: info@gredig-schreinerei.ch

>>mehr

Mit allen Sinnen die Wärme geniessen

Kachelöfen, Heizkamine und Kaminöfen sorgen für Entspannung und positive Energie

(djd). Ein echtes Holzfeuer in einem umweltfreundlichen Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen ist der Inbegriff für gemütliche Wohnatmosphäre und Wohlbefinden, denn es ist ein Erlebnis für die Sinne. Das Feuer entfachen, die natürliche Struktur des Holzes fühlen, seinen Duft riechen, das Flammenspiel beobachten, das Knistern hören und die besondere Lichtstimmung genießen - Ofenbesitzer schätzen diese ursprüngliche Art der nachhaltigen Wärmeerzeugung, die Rituale und deren meditative Wirkung. Neben Lagerfeuerromantik und Faszination bringt ein Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen auch tiefe Entspannung und positive Lebensenergie ins Haus.

Insel der Ruhe, Kraft und Wärme

Jeden Tag Urlaub vom Alltag - dank der wohltuenden, milden Strahlungswärme und Geborgenheit eines echten Holzfeuers kann man Hektik und Anspannung schnell hinter sich lassen. Sie berührt Körper, Geist und Seele. So gibt zum Beispiel ein Kachelofen mit seiner wärmespeichernden Ofenkeramik über einen langen Zeitraum besonders viel langwellige Strahlung ab. Sie geht wie Sonnenwärme tief unter die Haut, entspannt die Muskulatur und wird von vielen Menschen als besonders angenehm und Stress reduzierend empfunden. Studien haben bestätigt, dass sich Kachelofenbesitzer wohler fühlen als Menschen ohne Kachelofen.

Qualität vom Fachmann

Ein echtes Holzfeuer als Quelle für mehr Balance und Lebensqualität gehört heute für viele Hausbesitzer, Bauherren und Renovierer zum modernen Wohnambiente. Wer die persönliche Auszeit an einem modernen Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen entspannt genießen möchte, sollte bei der Qualität jedoch keine Kompromisse eingehen und Kontakt zu einem Ofen- und Luftheizungsbauer aufnehmen. Er sorgt dafür, dass von der Beratung, Planung bis zum Einbau und Service alles nach Wunsch läuft und alle bautechnischen und Umwelt-Vorschriften eingehalten werden.

Der Meisterbetrieb vor Ort bietet in Technik und Design individuelle, energieeffiziente und umweltfreundliche Lösungen, die den neuesten Anforderungen entsprechen: vom Einzelofen bis zum vernetzten modularen Heizsystem, in das etwa auch andere regenerative Energieträger flexibel mit eingebunden werden können. Das sorgt für mehr Zukunftssicherheit und Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern.

>>mehr

Sideboard nach Mass

Alpnach Norm

Ein Sideboard nach Mass für den Eingangsbereich der neuen Eigentumswohnung.

Das Sidboard schwebt - an der Wand hängend wirkt es leicht und elegant. Der Materialmix von echtem Nussbaum mit Spaltholzoptik und weiss lackierten Oberflächen fügen sich harmonisch ins Raumbild. Die Abdeckung ist mit einer Gehrung zu den Seiten verbunden und ummantelt die massive Front. Im Inneren bieten die anthrazit farbenen Schubladen und verdeckten Innenschubladen den individuell nutzbaren Stauraum.

Webseite: www.alpnachnorm.ch/produkte/referenzen/news-detail/sideboard-nach-mass.html
Kontakt: info@alpnachnorm.ch

>>mehr

Biomasse statt Erdöl für den Anstrich

Für die Herstellung von Farben und Lacken gibt es ressourcenschonende Optionen

(djd). Obwohl der Trend immer stärker zu alternativen Energien geht, ist der Rohstoff Erdöl aus dem modernen Leben kaum wegzudenken. Ohne das schwarze Gold käme nicht nur der Verkehr zum Erliegen, auch bei der Herstellung von Kunststoffen, Farben und Kosmetika ist Erdöl ein wichtiger Grundstoff. Doch die Erdölreserven sind endlich - immer mehr Verbraucher wünschen sich, dass sorgfältiger mit den vorhandenen Ressourcen umgegangen wird und suchen im Alltag nach nachhaltigen Alternativen.

Nachhaltig malen und renovieren

Wer bei Farben und Lacken auf der Suche nach ökologisch vertretbaren Lösungen ohne den nicht erneuerbaren Rohstoff Erdöl ist, kann inzwischen fündig werden. Der Farbenhersteller Caparol beispielsweise hat den petrochemischen Grundstoff für die Bindemittel durch nachwachsende Rohstoffe anteilig ersetzt. Das Ergebnis: Bei den neuen umweltfreundlichen "CapaGeo"-Innenfarben bleiben pro Eimer drei Liter Öl für die nächste Generation im Boden. Damit will der Hersteller nach eigenen Angaben eine Vorreiterrolle übernehmen und vor allem umweltbewusste und anspruchsvolle Kunden ansprechen, die auch beim Gestalten und Renovieren Wert auf verantwortungsbewusste Produkte mit einer hohen Qualität und hohen Verarbeitungseigenschaften legen. Mehr Informationen gibt es unter www.caparol.de.

Biogene Stoffe statt Erdöl

Statt des knapper werdenden Erdöls kommen in den Bindemitteln der ressourcenschonenden Anstriche vor allem Biogas, Abfallfette und Pflanzenöle zum Einsatz, die nach überprüfbaren Nachhaltigkeitskriterien zertifiziert sind. Sie gewährleisten eine messbare Treibhausgasreduzierung, nachhaltige Flächennutzung beim Anbau ölhaltiger Pflanzen, den Schutz des natürlichen Lebensraums sowie soziale Komponenten, die den Pflanzenproduzenten ein einträgliches Auskommen garantieren.

>>mehr

Neue Farbvariante bei LEGRABOX

Julius Blum GmbH

Neue Farbvariante schafft noch mehr Spielraum bei LEGRABOX

Blum bietet mit "Polarsilber matt" neue Individualisierungsmöglichkeiten

LEGRABOX, das puristische Boxsystem von Blum, unterstützt aktuelle Designtrends und wird auf den internationalen Märkten immer stärker nachgefragt. Daher bietet der österreichische Beschlägespezialist ab Frühjahr 2017 eine neue Farbe an: Polarsilber matt - für noch mehr Spielraum im Möbelinneren.

Schlanke Seitenwände mit lediglich 12,8 Millimeter, die sowohl innen als auch außen gerade sind, kombiniert mit hochwertigen Materialien in puristisch klarer Formensprache - diese Merkmale prägen das elegante Erscheinungsbild von LEGRABOX.

Zu den bestehenden Ausführungen Terraschwarz matt, Oriongrau matt, Seidenweiß matt und Inox mit Antifingerprintbeschichtung kommt ab Frühjahr 2017 eine neue Farbe dazu: Polarsilber matt. Die neue Farboption lässt sich dank der metallisch matten Oberfläche universell einsetzen und integriert sich harmonisch in verschiedenste Möbeldesigns.

Webseite: www.blum.com
Kontakt: info@blum.com

>>mehr

Eigentumswohnung Hergiswil am See

Alpnach Norm

Die Einbauschränke im Schlafzimmer nehmen Bezug zum Parkettboden, indem die Holzdielen als Kontrast zu den lackierten Fronten ein Band über die ganze Länge ziehen.

Die Einbauschränke fügen sich elegant in den Raum ein und bilden mit frontbündigem Sockel und frontbündiger Deckenblende eine schönen Übergang zur Umgebung. Die feinen Aluminium-Griffprofile sind passend zur geräucherten Eiche farbig eloxiert. Auf der einen Seite des Raums bilden die Einbauschränke mit Sichtseiten den Durchgang zum Badezimmer. Auf der gegenüberliegenden Seite wirkt der Schrank durch den Einsatz von Z-Elementen und der damit verbundenen Tiefenreduktion zum Durchgang hin sehr leicht.

Webseite: www.alpnachnorm.ch/produkte/referenzen/news-detail/eigentumswohnung-hergiswil-am-see.html
Kontakt: info@alpnachnorm.ch

>>mehr

Eleganz in Bewegung

Julius Blum GmbH

Eleganz in Bewegung: So beeindrucken Schubladen!

LEGRABOX, das Boxsystem von Blum für höchste Designansprüche

Geradlinig, schlank und äußerst minimalistisch im Design - so präsentiert sich LEGRABOX, das Boxsystem von Blum. Sein elegantes Erscheinungsbild unterstreicht höchste Designansprüche. Edle Materialien wie Metall mit matter Beschichtung in unterschiedlichen Farben oder Edelstahl mit Antifingerprint sorgen in Kombination äußerst schlanken Seitenwänden für ein hamonisches, puristisches Gesamtbild. Für alle Wohnbereiche - von Küche bis Bad. LEGRABOX überzeugt nicht nur von der Optik her, auch lässt sich die Schublade dank der BLUMOTION-Dämpfung sanft und leise schließen. Passend dazu: AMBIA-LINE, ein speziell auf das edle Design abgestimmte Inneneinteilungssystem.

Ordnung in ihrer schönsten Form
AMBIA-LINE sorgt mit seinen eleganten Rahmen für formvollendete Ordnung im gesamten Wohnbereich. Das Inneneinteilungssystem gibt es in zwei Ausführungen: Rahmen aus pulverbeschichtetem Stahl in verschiedenen Farben oder die Kombination ausgewählter Holzdekore mit Stahlkomponenten lassen Schubkästen und Innenleben zu einer harmonischen Einheit verschmelzen. AMBIA-LINE eignet sich gerade in der Küche für viele Anwendungsmöglichkeiten. Durchdachte Details wie z. B. die magnetische Anbindung der Stahlrahmen an die Rückwand der Schublade oder seitlich an andere Rahmen machen AMBIA-LINE einfach und intuitiv in der Handhabung und universell einsetzbar.

Webseite: www.blum.com/legrabox
Kontakt: info@blum.com

>>mehr

Immer nachhaltig. Immer langlebig

Finstral, verwurzelt in Südtirol, mischt seit fast 50 Jahren ganz vorne mit im europäischen Fensterbau. Wir produzieren alles immer aus einer Hand, d. h. vom Pulver bis zum eingebauten Produkt haben wir sämtliche Fertigungsschritte unter unserer Kontrolle.
Unser neuestes Rezept für nachhaltige Fenster, Sicht- und Sonnenschutz heisst ProRes. ProRes ist ein Gemisch aus Reisschalen und recyceltem PVC aus unserer eigenen Recyclinganlage. Das ergibt ein spannendes, innovatives Material für viele neue Anwendungen.

Ästhetik trifft auf Nachhaltigkeit.
Sieht gut aus, fühlt sich gut an und ist gut zur Umwelt:
Wir stellen ProRes aus wiederverwertetem PVC und dem natürlichen Abfallprodukt Reisschalen her. Das Ergebnis: ein Material, das nicht nur besonders ressourcenschonend ist, sondern auch selbst wieder recycelt werden kann.

Innovation für Fensterrahmen.
Finstral ist der erste Hersteller, der ProRes als Fensterrahmenmaterial anbietet. Damit gestalten wir einmal aufs Neue die Fenster-Lösungen von morgen.


ProRes - seine besonderen Vorzüge im Aussenbereich:
- Witterungsbeständig
wasserfest, farbbeständig, kein Aufquellen, keine Rissbildung, resistent gegen Pilzbefall, pflegeleicht
- Formstabil
gute mechanische Festigkeit, schlag-und stossresistent, geringes Schrumpfen oder Ausdehnen
- pflegeleicht
kein Streichen notwendig, einfache Reinigung
- individuell gestaltbar
bereits in 6 Farben erhältlich, mit unterschiedlichen Profilformen

ProRes - seine besonderen Vorzüge im Innenbereich:
- pflegeleicht
kein Streichen notwendig, einfache Reinigung
- individuell gestaltbar
in 6 Farben erhältlich, in unterschiedlichen Profilformen
- verschweissbar
saubere, dichte Eckausführungen
- 100% bleifrei
Nur recyceltes PVC aus eigener Anlage eingesetzt
- angenehme Haptik
kratzfeste, durchgefärbte Oberfläche
offenporige, lebendige Ästhetik
glatte Oberfläche

Finstral ist ein europaweit agierendes Familienunternehmen aus Südtirol, das Fenster-, Türen- und Glasanbau-Systeme entwickelt, produziert und montiert - alles aus einer Hand. Durch die konsequente Verbindung aus Funktion und Ästhetik sowie mit außergewöhnlicher Variantenvielfalt setzt Finstral seit fast 50 Jahren immer wieder Maßstäbe in der Branche. Das Unternehmen verfügt mittlerweile über 12 Produktionsstätten in Italien und Deutschland, beschäftigt über 1.450 Mitarbeiter und hat 1.200 Fachhandelspartner in 16 Ländern. Der Hauptsitz befindet sich seit der Gründung auf dem Ritten, in Unterinn bei Bozen.

Webseite: www.finstral.ch
Kontakt: finstral@finstral.com

>>mehr

Umbau Einfamilienhaus Horwer Halbinsel

Alpnach Norm

Ein Umbauprojekt mit individuellen Lösungen für Stauraum im Eingangsbereich, im Wohnzimmer, in den Schlafzimmern sowie im Arbeitsraum.

Beim gesamten Umbau achtete die Bauherrschaft auf hochwertige Materialien und eine harmonische Materialisierung im Innenausbau.

Webseite: www.alpnachnorm.ch/produkte/referenzen/news-detail/umbau-einfamilienhaus-horwer-halbinsel.html
Kontakt: info@alpnachnorm.ch

>>mehr

Raumteiler Schrank Wohnzimmer

Alpnach Norm

Ein Schrank trennt den Eingangsbereich vom Wohnzimmer und zieht mit seinem kubischen und herausragenden Element aus Nussbaum die Aufmerksamkeit auf sich.

Die Fronten des praktischen Einbauschranks öffnen sich mit feinem Druck auf die Fläche. Der Schrank grenzt an den Essbereich und beherbergt nebst den Gesellschaftsspielen die vielen praktischen Tisch-Helfer wie Servietten, Untersätze oder Weingläser. Ein offenes Element bietet Platz für dekorative Lieblingsstücke und der Kubus aus Nussbaum-Furnier ist dekarativ und mit seinen Schubladen praktisch zugleich. Die Rückseite zeigt zur Eingangstüre und beherbergt die Garderobe, Putzschrank und noch mehr Stauraum.

Webseite: www.alpnachnorm.ch/produkte/referenzen/news-detail/raumteiler-schrank-wohnzimmer.html
Kontakt: info@alpnachnorm.ch

>>mehr

Schweizer Handwerker-Qualität

Der Bodenleger

Von kreativen, individuellen und einzigartigen Ideen bis zur Umsetzung Ihres Projekts für Bodenbeläge oder Wände im Privat- und Geschäftsbereich beraten?und verlegen wir aus einer Hand in exzellenter Qualität.

Der Bodenleger – Konrad Scheuber – weist als gelernter Bodenleger mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) mehr als 20 Jahre Berufserfahrung aus. Mit viel Begeisterung und grossem Engagement kann er eine fachgerechte und saubere Arbeit in allerhöchster Qualität garantieren.

Konrad Scheuber freut sich auf eine unverbindliche Kontaktaufnahme oder auf Ihren Besuch in der Ausstellung?an der Mülistrasse 9 in 6383 Dallenwil (auf telefonische Voranmeldung)

Webseite: www.der-bodenleger.ch
Kontakt: der.bodenleger@bluewin.ch

>>mehr

Attika mit Büro- und Wohnzimmer

Alpnach Norm

Viel Stauraum im Korridor, im Schlaf- und Bürozimmer.

Edelweisse Hochglanz-Fronten mit Stahlgriffen setzen den Kontrast zum massiven Eichen-Parkett. Im Korridor ist die gesamte Raumhöhe ausgenutzt - als Trennlinie für die Oberbauten dient die Höhe der Türzarge. Das offene Regal im Bürozimmer ist durch einen Massivholz-Rahmen durchbrochen, durch welchen das Tageslicht in den Raum tritt.

Webseite: www.alpnachnorm.ch/produkte/referenzen/news-detail/attika-mit-buero-und-wohnzimmer.html
Kontakt: info@alpnachnorm.ch

>>mehr

Räume wieder zum Lächeln bringen

In der Tat ist bei vielen Objekten ‚Hopfen & Malz verloren‘, das klügste also, gleich alles komplett auszukernen und einen Neuanfang zu wagen. Bevor jedoch das Brecheisen zum Zug kommt, lohnt es, sich kurz die Frage zu stellen ob der Raum denn wirklich gar nichts mehr zu bieten hat. Wenn nämlich ein paar wichtige Eckwerte geben sind, kann sich selbst das hässlichste Entlein wundersam wandeln. Dies mit verblüffend wenigen und kostengünstigen Eingriffen.

Das Problem des Heizens führte noch bis vor wenigen Jahrzehnten zu Räumen mit relativ niedriger Decke und verhältnismässig kleinen Fenstern. Fast gruftartig muten solche Räume oft an, miefig, trist und beengend. Klar will heute niemand mehr so wohnen. Allzu oft geht bei Renovationen jedoch vergessen, dass alte Räume eigene Proportionen und Grundzüge aufweisen und dass es daher oft nicht der richtige Weg ist, einfach mal grössere moderne Fenster einzubauen. So wird damit zwar der Lichteinfall optimiert, der Raumcharakter kann aber komplett auf der Strecke bleiben. Viele reiben sich nach solchen Investitionen die Augen und stellen sich die Frage, weshalb die erwünschte Verbesserung nicht Wirklichkeit geworden ist. Ein heller Raum, welchem durch eine unüberlegte Sanierung die Seele abhanden gekommen ist, ist selten attraktiver – im Gegenteil – er wirkt geradezu verstümmelt. Dies lässt sich gut an Chalets aus den fünfziger Jahren beobachten, welche plötzlich über ausgedehnte Fensterfronten verfügen, die in diesem Zusammenhang wie ein städtisches Schaufenster anmuten. Das hat nicht nur von Aussen einen bizarren Charakter, auch im Innern wirkt dies oft mehr als seltsam. Solche Räume haben ihr Lächeln meist verloren. Es lohnt sich daher, darüber nachzudenken, ob die Grundstruktur nicht erhalten werden kann und mit sanfteren Massnahmen mehr erreicht wird.

Räume können tatsächlich lächeln

Verhältnismässig kleine Räume haben oft ganz gute Proportionen. Die Raumhöhe korrespondiert oft besser mit der Raumbreite und -tiefe als bei modernen Bauten, in welchen hallenartige Lofts zwar auf den ersten Blick toll aussehen aber dem Bewohner ständig das Gefühl vermitteln, sprichwörtlich ‚allein auf weiter Flur zu sein‘. In kleiner strukturierten Räumen kann der Enge insbesondere durch drei Massnahmen entgegen gewirkt werden:

Tipp 1: Türen offen lassen!

Geöffnete Türen lassen Einzelräume zusammenschmelzen und führen zu grosszügigen Blickachsen.

Tipp 2: Wände hell streichen!

Helle Wandfarben lassen Räume grösser wirken und fördern die Reflexion des vorhandenen Lichts. Hier sollte darauf geachtet werden, dass ein gebrochenes Weiss zum Einsatz kommt, sonst wirkt das Helle zu gleissend.

Tipp 3: Horizontale Laufrichtungen!

Querlaufende Holzverschalungen dehnen den Raum aus, geben ihm eine verblüffende Weite. So verhält es sich auch mit Möbeln, die sich in der waagerechten ausdehnen, besonders geeignet sind Sideboards und schmale Schubladen-Kommoden sowie Sitzbänkchen.

Tipp 4: Viele kleine Lichtquellen!

Einbauspots in der Decke und zusätzlich zahlreiche kleine Schirmlampen bringen angenehme Lichtquellen ohne dass der Eindruck von Sterilität entsteht.

Webseite: www.homegate.ch

>>mehr

Ihr ganz persönlicher Wohn(t)raum

Wunschräume GmbH

Exklusive charaktervolle Mauerverkleidungen enstehen ohne grossen Auwand mit unseren "Stone-Panels" (Verblendsteinen). Die vorgefertigten Stein-Paneelen können auf alle tragfähigen Mauern im Innen- und Aussenbereich montiert werden.

Eine Mauer aus Naturstein schafft natürlichen Lebensraum - sei dies Wohnambiente oder Gartenfeeling! Für Ihre Wohlfühl-Oase sind Sie bei uns genau richtig.

Durch unsere grosse Sortimentstiefe an Gesteinsarten, Farben, Formen und Strukturen sowie den passenden Boden- und Wandbelägen unseres IN+OUT.Concepts macht auch die Auswahl von Kombinationen richtig Spass.

Verwirklichen Sie z.B. Ihre Bad anhand grosszügigen Musterflächen unseres aktuellen Bodenplatten und Wandplatten Sortiments.

Gemeinsam gestalten wir Ihren ganz persönlichen Wohn(t)raum.
Unsere erfahrenen Baufachleute beraten Sie nicht nur betreffend Design, sondern gehen bewusst auf Ihre Vorstellungen und Bedürfnisse Ihres zukünftigen Boden- und Wandbelags ein :
Stilrichtung, Farb- und Formatwahl, Wirkung im Raum, Rutschsicherheit, Pflegeleichtigkeit usw.

Webseite: www.wunschraeume.ch

>>mehr

Edelstein aus Glas

Glas Trösch

U-Bahnstation in Düsseldorf verbindet Kunst, Handwerk und Verarbeitungstechnik


Im Februar dieses Jahres eröffnete die Stadt Düsseldorf mit der Wehrhahn-Linie mehr als nur eine neue U-Bahnlinie. Ein ganzheitliches architektonisches sowie künstlerisches Konzept machen aus ihr ein eigenständiges Werk im öffentlichen Raum. Zugang zu diesem unterirdischen „Kontinuum“ erhalten die Fahrgäste über sechs Stationen, die unter Mitwirkung von sechs Künstlern individuell gestaltet wurden. Für die Haltestelle Graf-Adolf-Platz schuf der Künstler Manuel Franke einen gläsernen Achat und nutzte für seine Gestaltung die Möglichkeiten, die sowohl der Werkstoff Glas als auch das Unternehmen Glas Trösch zu bieten haben.

Die neue Düsseldorfer U-Bahnlinie, die sogenannten Wehrhahn-Linie, ist das Bekenntnis einer Stadt zur Kunst. Schon bei der Ausschreibung des EU-weiten Architektenwettbewerbes vor gut fünfzehn Jahren galt als Zielsetzung, mit dem Projekt eine für jedermann erfahrbare Verbindung von Architektur und Kunst im Stadtraum zu erreichen. Damals wie heute überzeugte das Gestaltungskonzept des unterirdischen „Kontinuums“, das netzwerkarchitekten aus Darmstadt in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Heike Klussmann entwickelt haben und mit dem sie sich gegen große internationale Konkurrenz durchsetzen konnten. Das Ergebnis dieser alles verbindenden Idee für die 3,4 Kilometer langen Fahrröhre lässt sich an der besonderen Ausarbeitung der Bahnsteige ablesen. Eine wiederkehrende Reliefstruktur aus veredelten Betonelementen überzieht die Wandoberflächen. Grundform ist dabei die Raute, die in ihrer Größe und Ausweitung ständig variiert und so eine starke Dynamik erzeugt.

Sechs neue Stationen stellen die Verknüpfung der Wehrhahn-Linie zum Stadtraum dar. Hell und großzügig führen sie die Fahrgäste nicht, wie so oft der Fall, in einen dunklen Schacht hinunter, sondern erweitern den Außenraum in die Tiefe. Innerhalb des Gesamtkonzeptes wurden sie als eigenständige Schnitträume zwischen den Ebenen interpretiert und auch gestalterisch als solche behandelt. In einem von Stadt und Architekten initiierten Kunstwettbewerb fiel die Wahl neben Frau Klussmann auf fünf weitere Künstler, die aus den Zugängen kreative Zwischenwelten schufen – jeder von ihnen mit einer ganz eigenen Identität.


Mittendrin für jeden Tag

Die Haltestelle Graf-Adolf-Platz befindet sich mitten in der Düsseldorfer Innenstadt. Ob auf dem Weg zu den umliegenden Bürogebäuden oder als Anlaufstelle für ausgiebige Shoppingausflüge in die beliebte Königsallee, die hier beginnt – der U-Bahnhof wird täglich von mehreren tausend Fahrgästen frequentiert und bildet heute einen wichtigen Dreh- und Angelpunkt im neuen Verkehrsnetz.

Drei Treppenaufgänge führen aus unterschiedlichen Zugangsrichtungen zunächst auf eine Verteilerebene innerhalb der Station. Dieses baulich sehr offen gestaltete Galeriegeschoss ist, wie auch bei den anderen fünf Haltestellen, Teil des architektonischen Konzeptes von netzwerkarchitekten. Die Bahnsteige sind vollständig einsehbar, was eine einfache Orientierung ermöglicht sowie, unterstützt von heller Beleuchtung, Sicherheit beim Betreten der Bahnhofshalle gibt. Im Falle der Haltestelle Graf-Adolf-Platz überspannt die Galerieebene die Fahrröhre der Wehrhahn-Linie und führt die Fahrgäste über zwei breite Festtreppen mit einer Breite von jeweils 2,40 Meter hinab zu den Gleisen. Der Künstler Manuel Franke nutzte die aus der städtebaulichen Umgebung gewachsene Form „seines“ Schnittraumes vollständig aus. In detailreicher Handwerkskunst ließ er unterirdische Strukturen auf gläserner Oberfläche entstehen.


Natürlicher Linienstrom in starken Farben

„Mein Ziel bei der Gestaltung der Haltestelle Graf-Adolf-Platz war es, den Weg unter die Erde bewusst zu machen. Wie bei einem Achat, der durch seine vielschichtigen Ablagerungen diese besondere Tiefe und spannende Formenvielfalt erhält, begleitet der Linienstrom die Fahrgäste bis zum Bahnsteig und lädt sie gleichzeitig dazu ein, sich in der Betrachtung der Wandgestaltung zu verlieren“, so Manuel Franke über sein Kunstwerk, das er auf einer Wandfläche von circa

1.000 m2 farbig gestalteter Glastafeln geschaffen hat. Leuchtend grün, durchbrochen von einem pulsierenden Linienschwung in Violett, lässt er einen begehbaren Farbraum entstehen. An jedem der drei Zugänge beginnt ein solcher Farbstrom. Jeweils an der außenseitig liegenden Treppenwand liegend, umfasst der Achat auf diese Weise den gesamten Bahnhof und entfaltet von der Straße, über die Zwischenebene, bis auf den Fahrsteig seine Wirkung. Als ruhiger Gegenpol steht den dynamisch gestalteten Wandtafeln mit all ihren Schattierungen und Verwerfungen eine monochrome Farbfläche im gleichen Grünton gegenüber, die ebenso Teil des Gesamtkunstwerkes darstellt.

Wie der Achat, der in seiner Farbigkeit nicht festgelegt ist, sondern sich über eine besondere, stets vom Fundort abhängige Farbvielfalt auszeichnet, stand auch die Wahl des leuchtenden Grün in direktem Zusammenhang mit seiner räumlichen Funktion. Es stellt sich mit voller Intensität gegen die Dunkelheit des Untergrundes und nimmt ihm die beängstigende Wirkung. Das Violett des Linienstromes bildet eine optimale Ergänzung. Mit hohem Grauanteil nimmt es sich gegenüber dem Grün deutlich zurück, verstärkt jedoch gleichzeitig das gewünschte Spiel von Tiefe und Schatten. Entstanden ist das Kunstwerk mittels eines eigens für dieses Projekt entwickelten, analogen Werkprozesses, der in die industrielle Fertigung der gläsernen Wandverkleidung aus Verbundsicherheitsglas (VSG) eingreift.


Handarbeit im Herstellungsbetrieb

Hinter der Entwicklung des Herstellungsverfahrens zur bestmöglichen Umsetzung der künstlerischen Idee liegt ein langer und intensiver Entstehungsprozess. Bereits 2010 nahmen netzwerkarchitekten den ersten Kontakt zu Glas Trösch auf, mit der Bitte, Herrn Franke zu Testzwecken die Bearbeitung verschiedener Musterplatten im Betrieb zu ermöglichen. Das Unternehmen erklärte sich dazu bereit, sich auf die Versuche ohne sicheren Ausgang einzulassen und öffnete dem Künstler seine Türen. Nach Erprobung des Verfahrens folgten zahlreiche Farbmuster sowie eine sorgfältige Überarbeitung des Linienstromes. Als das Projekt schließlich zur Ausführung kam, verbrachte Manuel Franke mehrere Wochen im Werk. „Es war ein langer und teilweise mühsamer Weg. Aber auch an kritischen Punkten haben wir immer wieder gemeinsam Lösungen gefunden und das Ergebnis zeigt deutlich, dass sich die Arbeit gelohnt hat“, so Daniela Buck, die dem Künstler als Architektin seitens Glas Trösch all die Jahre beratend zur Seite stand.

Da die zu gestaltenden Scheiben nicht als komplette Wandabwicklung nebeneinander gelegt werden konnten, erfolgte die künstlerische Gestaltung abschnittsweise in Bearbeitung von jeweils sechs Scheiben. Der Linienstrom springt über die Fugen der Glastafeln mit einer Größe von 0,95 x 1,70 Metern hinweg und lässt sie mit dieser übergreifenden Bewegung zusammenfließen. Glas in der Weiterverarbeitung als VSG, also zwei durch eine PVB-Folie verbundene Glasscheiben, bot aufgrund seiner Mehrschichtigkeit das ideale Trägermaterial. Die grüne Farbe wurde vollflächig auf der Rückseite der vorderen Scheibe aufgetragen. In noch flüssigem Zustand entstand der Linienstrom durch die Subtraktion der Farbschicht, also vor dem Einbrennen der keramischen Beschichtung, auf 170 der insgesamt knapp 750 im U-Bahnhof verbauten Glastafeln. Dazu setzte der Künstler Lösungsmittel, Pressluft, Bürsten, Spachtel und weitere Werkzeuge ein. Nach dem Trocknen der Farbschicht wurden die Platten erneut mit Spachtel Messern und den Händen bearbeitet. Die aufgebrochenen Bereiche geben den Blick auf die zweite, monochrom violette Farbebene frei, die rückseitig auf der hinteren Scheibe aufgetragen wurde. Zwischen den beiden Farbebenen schafft die Glasstärke von zehn Millimetern Raum für detailreiche Schattenwürfe. Erst nach der aufwendigen manuellen Bearbeitung wurde das Glas zum eigentlichen VSG verbunden. Ein Punkthaltesystem an der hinteren Scheibe, das zusammen mit Glashandel Pritz für das Projekt entwickelt wurde, ermöglicht die unsichtbare Befestigung der Wandtafeln am Bau.Die U-Bahnhaltestelle Graf-Adolf-Platz zeigt deutlich, dass eine gute Kommunikation und die enge Zusammenarbeit von Architekten, Künstlern und Industrie neue Wege aufmachen und besondere Projekte hervorbringen können.

Webseite: www.glastroesch.ch
Kontakt: info@glastroesch.ch

>>mehr

Faszination Glas

Glas Design, vom Feinsten. Kundenspezifisch gefertigt. Professionell, schnell. Wir stehen Ihnen in Umbauphasen, Softrenovationen sowie bei Spezialkonstruktionen gerne zur Verfügung. Profitieren Sie von Handskizzen / Detailplanungen oder 3D Visualisierungen.

Innenausbau

Die Crea - Glass GmbH ist Ihr professioneller Partner für einen attraktiven Innenausbau von Wohnraum, Büros, Restaurants und öffentlichen Gebäuden. Wir sind tätig für Privatkunden, Architekten, Generalunternehmungen bei Neubau, Umbau oder Renovation

Individualität

Wir legen Wert auf die Individualität unserer Kunden und bieten Ihnen die Unikate die Sie bis jetzt nicht gefunden haben.

Wir schaffen immer, DEN Unterschied

Mit unserem erfolgreichem Team bieten wir Lösungen für höchste Ansprüche und langfristige Qualität.

Webseite: www.crea-glass.ch
Kontakt: info@crea-glass.ch

>>mehr

Beton Ciré Fussböden der besonderen Art

Beton-Ciré - gewachster Beton, ein durch seine Kellenführung des Handwerkers individueller, einzigartiger Designfussboden, der sehr strapazierfähig und robust mit einem unverwechselbaren used Look eine tolle Atmosphäre schafft.

Durch diesen fugenlosen Boden lassen sich jede Menge Freiräume für Gestaltung und Präsentation schaffen, die Räume wirken größer, der Blick bleibt frei für Möbel und Ausstattung, er wird nicht abgelenkt von den Objekten.

Der Beton wird in mehreren Arbeitsschritten aufgebracht und erhält durch Schleifen und Versiegeln diese außergewöhnliche Optik. Die Aufbauhöhe beträgt ca. 3 mm und ist für Bodenbelag, Wand, Treppe, Arbeits- und Küchenplatten geeignet. Durch Handarbeit wird jeder Belag zu einem einzigartigen Unikat. Viele Farbvarianten sind durch Beimischung von Farbpigmenten möglich.

Einsatzmöglichkeiten: Home, Business, Loft, Bad, Küche, Ausstellung, Geschäft

Eigenschaften: strapazierfähig, samtige Oberfläche, leicht zu säubern, robust

Webseite: www.beton-ciré-info.de
Kontakt: info@beton-ciré-info.de

>>mehr

Stairways to heaven

Offene Wohnkonzepte liegen heute stark im Trend. Die Leichtbauweise von Treppen aus Stahl und die Kombination mit Glas, Holz oder Stein sind die wichtigsten Elemente bei der Gestaltung offener Räume. Die beliebten Baustoffe lassen das natürliche Licht frei fliessen und die Treppe integriert sich somit nahtlos in den Raum.
Stahl ermöglicht dank seiner grossen Tragfähigkeit schlanke, filigrane Konstruktionen; selbst bei schwierigsten Grundrissen stossen wir nicht an seine Grenzen.
Der Naturstoff Holz ist warm und strahlt Behaglichkeit aus; er eignet sich bestens für die Gestaltung der Treppenstufen.
Schaffen Sie mit transparenten Treppen reizvolle Durchblicke in Ihrem Haus; wir zeigen Ihnen gerne die Möglichkeiten auf.

Formensprache mit Aufstiegsmöglichkeiten.
Unsere Treppen und Treppenanlagen sind funktional und wichtiges Gestaltungselement in der Architektur des Objektes.
Treppen erweitern den Raum in die Vertikale und können so zu einem besonderen Blickfang werden.
Wir konstruieren Treppen als Objekte, die durch ihre Formen, Materialien und Konstruktionen auffallen.

Webseite: www.reichmuth-rueegg.ch
Kontakt: info@reichmuth-rueegg.ch

>>mehr

So wohnt Frischluft

Die Trivent AG mit Sitz in Triesenberg, Liechtenstein, gehört zu den führenden Herstellern von Lüftungssystemen im modernen Wohnungsbau.

Das 1978 gegründete Unternehmen produziert gemeinsam mit zwei Partnerfirmen in Deutschland und Österreich innovative und am Markt bewährte Produkte, wie das bekannte Einrohrlüftungssystem Limodor oder die kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung Aquavent. Das kompetente Team von Trivent zeichnet sich durch seine hohe fachliche Erfahrung aus. Dabei stehen Kundennähe und eine vertrauensvolle Beziehung zu den Geschäftspartnern im Zentrum aller Aktivitäten.

Ein hohes Mass an Qualität, Innovationskraft und Professionalität sind die Grundlage für unser tägliches Engagement.

Es basiert auf dem konstruktiven Dialog mit allen Partnern, Kunden und Lieferanten bei jeder Aufgabenstellung. Dabei geht es letztendlich darum, unsere Kunden für die jeweilige Produktlösung zu begeistern und eine hohe Zufriedenheit zu erreichen. Dies ist die Grundlage für die Sicherung des wirtschaftlichen und technischen Erfolges unseres Unternehmens. Voraussetzung für die Erreichung dieser hohen Ansprüche sind motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ausgewiesene Fachkompetenz und starken Teamgeist mitbringen.

Die Trivent AG steht für ein gesundes Unternehmen mit eigenverantwortlichen Mitarbeitenden, für eine ausgewogene Geschäftspolitik, angemessenes Wachstum und ausgeprägten Kernkompetenzen auf dem Gebiet der Lüftungstechnik.

Webseite: www.trivent.com
Kontakt: info@trivent.com

>>mehr

Geplant, getan

Mit dem richtigen Partner ist effizienter Sonnenschutz ein Leichtes

Das Ziel von Ehepaar Franke war es, zusätzlichen, attraktivem Raum für den Nachwuchs zu schaffen, als es im letzten Jahr damit begann, den Ausbau seines bis dato noch nicht als Wohnfläche genutzten Dachbodens zu planen. Dank seiner sorgfältigen Vorbereitung, eines stimmigen Ablaufplanes und verlässlichen Handwerkern gelang die Umsetzung des Projektes problemlos: Die Gewerke arbeiteten Hand in Hand, sodass es weder Zeitverschiebungen gab noch Abstriche bei der Qualität gemacht werden mussten.

Einen der letzten Steps des Ausbaus, die Beschattung der neuen Dachfenster, übernahm der Sonnenschutzexperte Schanz. Zunächst schickte das Unternehmen einen Berater zu Familie Franke, der sich umfangreich über die Gegebenheiten vor Ort informierte, indem er sich mit den Fensterbauern kurzschloss, den Bauherren individuelle Lösungsmöglichkeiten vorstellte und nach der Entscheidung das Aufmaß nahm. Die Besonderheit: Die neuen Fenster nehmen eine große Fläche im Dach ein, um viel Helligkeit und natürliches Tageslicht in den Raum zu lassen und diesen besonders wohnlich zu machen. "Bei uns wurde trotzdem exakt, quasi auf den Millimeter genau, gemessen", berichtet Timm Franke, der Hausherr. "Daher konnten die Rollläden ganz reibungslos montiert werden." Die Rollläden aus isolierendem Aluminium, für die sich die Bauherren unter anderem entschieden hatten, weil sie ihr Wohnklima damit optimieren und dadurch viel Energie sparen können, wurden im Schanz-Werk angefertigt. Das Team dort führte alle bauseitig erforderlichen Vorarbeiten zufriedenstellend durch. Zwei Mitarbeiter fuhren dann zu den Frankes ins Berner Land und installierten die neue Beschattung an nur einem Werktag. "Der Service war klasse; die Rollläden waren im Nu an den Fenstern und die Mitarbeiter professionell und freundlich", so Sabine Franke, die den Aufenthalt direkt unter ihrem Dach seitdem genießt, denn das Ergebnis des Ausbaus gefiel allen so gut, dass sich die Familie spontan dazu entschied, ihr Wohnzimmer nach oben zu verlegen und die Kinder stattdessen im freigewordenen Erdgeschoss unterzubringen. Nun fühlen sich alle Familienmitglieder in ihrem umgestalteten Zuhause gut aufgehoben. Weitere Informationen zu den innovativen Beschattungslösungen von Schanz gibt es unter:

Webseite: www.schanzstoren.ch
Kontakt: info@schanzstoren.ch

>>mehr

Fliesen Wohner

Fliesen Wohner besteht seit 1995 als Fachhandel für Fliesen, Natursteine und Zubehör

Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 12 Fachkräfte, darunter viele langjährige Mitarbeiter. Besonderen Wert legt der Geschäftsführer Andreas Wohner auf die Qualität der Beratung und einen hervorragenden Kundenservice.

Die Ausstellungsräume sind über die B34 zwischen Waldshut und Albbruck für Deutsche und Schweizer Kunden einfach und schnell zu finden. Seit dem 01.11.2011 freuen wir uns, Sie auch in den Räumen der Reisser AG rund um die Fliese kompetent beraten zu können. Auf 1000 m² und mit 30 Musterbädern, bieten wir hier eine umfangreiche Auswahl für jeden Geschmack.

Als Groß- und Einzelhändler beliefert Fliesen Wohner sowohl Handwerker, Privatkunden und Wiederverkäufer.

Fliesen Wohner überzeugt mit einem bewusst ausgewählten Sortiment, bei dem besonderen Wert auf Qualität und anspruchsvolles Produktdesign gelegt wird. Dies beginnt bereits bei der Wahl der Lieferanten.
Italien und Spanien sind Länder mit langer Tradition bei der Herstellung hochwertiger Keramik. Deshalb werden rund 80% der Waren direkt aus Italien und Spanien importiert. Das sichert Ihnen beste Ware bei hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis.



Fliesen Wohner ist Gesellschafter der Orion-Fliesen-Kooperation.

Webseite: www.wohner.de
Kontakt: t.bueche@wohner.de

>>mehr

Floor Trade AG

Die Firma Floor Trade AG bietet ein einzigartiges Angebot exclusiver Bodenbeläge und ergänzender Accessoires von ausgewählten, europäischen und internationalen Produzenten.



Seit der Gründung 2004 haben wir uns als Importeur, Lagerhalter und zuverlässiger Handelspartner für hochwertige Bodenbeläge in der Schweiz etabliert. Ob Holz, Leder, Wolle, Edelstahl oder Laminate wir bieten unseren Kunden eine breite Produktpalette für massgeschneiderte Lösungen.



Wir pflegen sehr gute internationale Kontakte um unsere Kunden mit einem innovativen und einmaligen Produktsortiment zu beliefern. Höchste Qualität, Kundenzufriedenheit und ein angemessenes Preis/Leistungsverhältnis haben bei uns oberste Priorität.

Webseite: www.floortrade.ch

>>mehr

Tradition trifft Loft-Living

Zehnder Design-Heizkörper als elegante Raumteiler im denkmalgeschützten Bauernhaus

Bild 1:
In einem aus den 20er Jahren stammenden Bauernhaus wurde ein Gebäudeteil in ein modernes Loft-Ambiente umgestaltetet: Entsprechend gibt es nun grossflächige, wandlose bzw. fliessende Übergänge zwischen Wohn-, Arbeits- und Schlafbereich. Einzig zwei imposante, 2,50 Meter hohe Design-Heizkörper sorgen für eine Strukturierung der Fläche.

Bild 2:
Der zweite, ebenfalls 2,5 Meter hohe Zehnder Raumteiler schirmt den Schlafbereich gegen die restliche Wohnfläche ab. Der Schlafbereich befindet sich auf einer erhöhten Galerie, dem ehemaligen Heuboden. Beide Raumteiler überzeugen übrigens auch in ihrer Heizleistung, wärmen sie doch die gesamte ehemalige Scheune mit eine Fläche von rund 80 m2.

Bild 3:
Die schlanken Gliederelemente des Zehnder Charleston überzeugen durch ihre leichte, transparente Optik. Verfügbar ist der vielseitige Design-Heizkörper in einer grossen Auswahl an Baulängen und -höhen sowie massgenschneiderten Sonderanfertigungen (z.B. gebogen oder gewinkelt), wodurch der Gestaltungsfreiheit nahezu keine Grenzen gesetzt werden.


Bildquellen: Zehnder Group Schweiz AG, Gränichen


Webseite: www.zehnder-systems.ch
Kontakt: info@zehnder-systems.ch

>>mehr

Quendoz Glas - Umsetzung mit Feingefühl

Glas - der inspirierende Werkstoff - bietet eine unerschöpfliche Fülle von Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten. Wir realisieren die Ideen von Architekten und Raumdesignern, stehen den Gestaltern und den Bauherrschaften aber gerne auch beratend zur Seite.

Mit einem umfassenden Leistungsangebot von der Beratung bis zur Montage stellen wir die konstante hohe Qualität unserer Produkte sicher. Wir schätzen den persönlichen Kontakt mit Kunden und Bauherren und unseren Partnern am Bau - Architekten, Gestaltern, Handwerkern. So kann unser Spezialwissen am besten in die Projekte und Produkte einfliessen.

Die Quendoz Glas AG ist einer der grössten unabhängigen gewerblichen Glasbaubetriebe der Schweiz. Das 1927 gegründete Unternehmen beschäftigt über 35 gut ausgebildete Mitarbeitende. Es steht in vierter Generation unter der Leitung von Mitgliedern der Familie Quendoz.

Webseite: www.quendoz-glas.ch
Kontakt: info@quendoz-glas.ch

>>mehr

SWISSDIVIDE TWOplus mit Glas-Ecklösung

Das flächenbündige Trennwandsystem SWISSDIVIDE TWOplus bietet neue Möglichkeiten:

Das Team der Produktentwicklung bei Glas Trösch hat für das eigene Brandschutz-Trennwandsystem eine Glas-Ecklösung entwickelt und diese bei FIRESWISS in Buochs erfolgreich geprüft. Durch die enge Zusammenarbeit von der Produktentwicklung, FIRESWISS und dem Prüfinstitut ift Rosenheim ist es auf Anhieb gelungen, die erste akkreditierte System-Eck-Prüfung in der Schweiz durchzuführen. Die Ecklösung von SWISSDIVIDE TWOplus hat den Brandtest EI 30 mit Erfolg bestanden. Der Antrag zur VKF-Zulassung ist bereits vorbereitet.

Was einfach klingen mag, erforderte viel Fachwissen und Fingerspitzengefühl bei der Entwicklung wie auch bei der technischen Umsetzung. Erfahren Sie in der nächsten Ausgabe mehr zum Produkt und zu den Prüfresultaten.

Im Brandlabor entwickeln sich Temperaturen bis 850 °C, sodass sich in der Verbundfolie zwischen den Gläsern Blasen bilden.


Webseite: www.glastroesch.ch

>>mehr

Exklusive Wandgestaltungen

Jede Wand ist ein handgefertigtes Einzelstück. OROMANO kombiniert präzises Handwerk mit Kunsttechniken und entwickelt exklusive Wandgestaltungen für Privatpersonen, Geschäfte, Restaurants, Hotels und Spa-Landschaften. Das Team von Barbara Wespi Mages trägt Blattgold auf, meisselt Schriften, spachtelt Silber, verarbeitet Zemente, lasiert Muster und modelliert Reliefs. Bis die Wand den Vorstellungen entspricht: Einzigartig und edel.

LIVING
persönlich, sinnlich, einzigartig

Bei der Umsetzung sind den gestalterischen Techniken keine Grenzen gesetzt. So entstehen mineralische Wandteppiche aus Weisszementen, Tüllstoffen und Rohpigmenten. Von Hand modellierte Wandreliefs geben den Räumen eine sinnliche Sprache. Kalligraphien in verschiedensten Schriftarten verwandeln Zimmer in lesbare Objekte. Handgemalte Rosen auf texturierten Streifenmustern lesen sich wie eine Liebeserklärung.

STORE
individuell, stimmig, spannend

Von Hand aufgetragenes Blattgold auf texturiertem Untergrund veredelt einen Raum und bringt ihn zum Strahlen. Schriftzüge fügen sich stimmig ins Ladenkonzept ein, mineralische Wandbeläge halten sich dezent im Hintergrund. Als Details benennen ausgemeisselte Kalligraphien exklusive Marken, passend zum Sortiment.

SPA&HOTEL
exklusiv, verwöhnend, mineralisch

Fugenlose, mineralische Wandbeläge in exklusiver Ausführung werden von Hand modelliert. Dadurch entsteht eine luxuriöse Welt, in der die Gäste dem Alltag entfliehen und sich entspannen können. Ob verspielt oder schlicht, das Team von OROMANO steht gerne beratend zur Seite, wie sich Ideen und Konzepte an den Wänden umsetzen lassen. Natürliche Materialien, wie mit Rohpigmenten eingefärbte Zemente, Sand und Marmormehl lassen sich dabei vielfältig einsetzen.

RESTAURANT
einzigartig, vielfältig, charakteristisch

Ein reiches Repertoire an Gestaltungstechniken ermöglicht optische Vielfalt. So können Räume von mediterran bis modern, von Jugendstil bis Barock, von Blattgold bis zur Graphitspachtelung gestaltet werden, passend zum Konzept des geplanten Restaurants.

Webseite: www.oromano.ch
Kontakt: info@oromano.ch

>>mehr

Neue Massstäbe für Innenausbau

Glas Trösch setzt auch im Innenausbau neue Massstäbe

Dank hochwertigen und eleganten Systemlösungen sowie einem erstklassigen Service konnte Glas Trösch auch im Bereich Innenausbau stark zulegen. Eine neue Broschüre informiert umfassend über die einzigartige Produktepalette und die überzeugenden Dienstleistungen. Wie kein zweites Material erfüllt Glas das Bedürfnis nach offenen, hellen und modernen Lebens räumen. In der neuen Broschüre «Raumgestaltung mit Glas» zeigt Glas Trösch, wie vielseitig, clever und kreativ Glas im Innenbereich eingesetzt werden kann. Grundlage bilden speziell entwickelte und intelligente Systemlösungen, die sich jedem Raum optimal anpassen. Ob Trennwände, Türen oder Geländer, Bäder, Küchen oder Möbel – die Produkte überzeugen durch hohe Qualität, extreme Flexibilität, grenzenlose Designs sowie Langlebigkeit und einen einfachen Unterhalt.

Service mit Begeisterung

Dass immer mehr Architekten, Raumgestalter, Handwerksbetriebe und Privatkunden ihre Projekte Glas Trösch anvertrauen, liegt auch am kompletten Service. Dazu gehören eine kompetente Beratung, die exakte Vermessung vor Ort, eine effiziente Planung, die sorgfältige Produktion der Glaselemente sowie ein fachgerechter Transport und ein sauberer Einbau. Jeder Auftrag egal ob gross oder klein wird mit derselben Professionalität und Begeisterung umgesetzt, und auch nach Abschluss der Arbeiten sind die Kunden bei Fragen zum Unterhalt oder zur Pflege bei den Glasspezialisten gut beraten.

Seitenweise Inspiration

Sowohl die druckfrische Interieur-Broschüre als auch die Website von Glas Trösch bieten viel Inspiration für künftige Projekte. Zahlreiche Referenzbeispiele illustrieren, wie Glas im Innenbereich angewendet werden kann und welche ästhetischen Highlights sich damit realisieren lassen. Die Broschüre kann gratis bestellt werden.


Webseite: www.glastroesch.ch

>>mehr

Handwerkskunst für Ihren Innenausbau

Die Kunstschreinerei Galster wurde 1980 als Familienunternehmen gegründet und beschäftigt zur Zeit 10 Mitarbeiter, deren Fachwissen und Erfahrungshintergrund auf die Realisierung kundenspezifischer Anforderungen und individueller Wünsche ausgerichtet ist.

Die Fertigung der hochwertigen Designmöbel resultiert aus einem umfangreichen Bestand erlesener Edelhölzer. Dabei stehen Qualität und Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Individuelle Beratung und nachhaltige Betreuung über den gesamten Lebenszyklus unserer Produkte sind uns Verpflichtung und Selbstverständlichkeit zugleich.

Unser Leistungsspektrum erstreckt sich von der Anfertigung neuer Möbelstücke, die Gestaltung und den Ausbau von Inneneinrichtungen, die Restauration von Antiquitäten bis hin zu anspruchsvollen Polsterarbeiten.

Aus unserem Produktportfolio sind insbesondere die Produktlinien Kirsch, Nuss und Ginkgo hervorzuheben, die ein vielfältiges Spektrum an edlen Möbelstücken vom Schrank, Vitrine, Schlafzimmereinrichtung bis hin zum exklusiven Stuhl umfassen.

Webseite: www.kunstschreinerei.de
Kontakt: galster.kunstschreinerei@t-online.de

>>mehr

Naturofloor

Ein Schweizer Qualitätsunternehmen

Naturofloor ist eine unabhängige und inhabergeführte GmbH mit Geschäftssitz in der Schweiz. Seit 1990 sind wir die alleinige Herstellerin des natürlichen Oberflächenbelags Naturofloor. Unsere langjährige Erfahrung und die ständige Weiterentwicklung des Produkts haben dazu geführt, dass wir heute an insgesamt drei Standorten zu Hause sind. Da Naturofloor nicht im Baustoffhandel erhältlich ist, arbeiten wir mit einem Partnernetzwerk von über 600 Verarbeitungsbetrieben in ganz Europa zusammen. Das garantiert echte Schweizer Qualität - europaweit.

Die Mischung aus den mineralischen Rohmaterialien Weisszement und Quarzsand ist pflegeleicht, rissfest, strapazierfähig und atmungsaktiv. Diese natürlichen Inhaltsstoffe sorgen auch dafür, dass sich die Berührung mit Naturofloor äusserst angenehm anfühlt und sich der Belag so für jeden Wohnbereich eignet. Naturofloor verfügt ausserdem über ausgezeichnete Haftungseigenschaften, was ihn auch für Nassbereiche unbedenklich macht. Der Belag ist nicht im Baustoffhandel erhältlich.

Unser Netzwerk von qualifizierten Partnerfirmen garantiert in jedem Fall ein fachmännisches Auftragen. Durch diesen manuellen Prozess erhält jede Oberfläche ihre individuelle Struktur und wird so zum Unikat. Die jeweiligen Fachhandwerker erstellen Bemusterungen und führen unverbindliche Beratungsgespräche durch.

Webseite: www.naturofloor.ch
Kontakt: info@naturofloor.ch

>>mehr

Material-Konzepte für Innen & Aussen

Die Wunschräume GmbH steht für Fachberatung und Direktimport von Boden- und Wandbelägen aus Baukeramik, Naturstein, Parkett und Vinyl sowie Zubehör-Produkten für den Innen- und Aussenbereich und arbeitet eng mit den nahmhaften Hersteller-werken und Produkteentwicklern zusammen.

Präsentation von Top-Neuheiten in unserer neu gestalteten Ausstellung

Besuchen Sie uns und erleben auf noch grosszügigeren Musterflächen die aktuellen Material-Trends für den Innen- und Aussenbereich.

Innovative Materialien für Wand- und Bodenbeläge für Wohnen, Haus, Fassade, Garten, Terrasse...

Es erwartet Sie z.B.
- das grösste Feinsteinzeug Terrassenplatten und Gartenplatten Sortiment der Schweiz

- Innen-Beläge insbesondere Boden- und Wandbeläge (Baukeramik) z.B. neue Designs wie Beton-Holz-Optik, Keramik-Holzdielen bis 180 cm Länge, diverse einzigartige Naturstein-Optiken und XXL-Formate bis 150x300 cm !

- Bodenbeläge Vinyl, die durchdachte Alternative zu Laminat, z.B. neu auch mit textiler Oberfläche, Holz- und Steinoptik

einfach alles für das
Material-Konzept Innen & Aussen

Weitere Informationen unter:

Webseite: www.wunschraeume.ch
Kontakt: info@wunschraeume.ch

>>mehr

Keramik der neusten Generation....

Bei technischem Feinsteinzeug scheinen keine Grenzen mehr gesetzt. Neuste Technologien erlauben Imitationen täuschend ähnlich dem natürlichen Original, z. B. Plättli mit Holzmaserung + Langriemenformaten die die Optik + Wärme von Parkett widerspiegeln. Auch Natursteinkeramik ist optisch von seinem Original kaum noch zu unterscheiden, sei es nun Marmor, Granit oder Schiefer. Polierte Oberflächen mit der neusten Generation der Nano-Versiegelung zeigen einen intensiveren Glanz als herkömmlich polierte Platten und vereinfachen durch Ihre schmutzabweisende und antibakterielle Eigenschaft die Reinigung erheblich.

Weitere Informationen unter:

Webseite: www.plaettlimaxx.ch

>>mehr

Onlineshopping so bequem wie noch nie

Versandhäuser florieren, der Onlinehandel boomt und verzeichnet jährlich 2-stellige Zuwachsraten. Gleichermassen steigt auch die Anzahl von Paketsendungen. Dass Internetshopping nur effizient funktioniert, wenn der Besteller das Paket bequem zu Hause in Empfang nehmen kann, auch wenn er bei der Zustellung nicht daheim ist, liegt auf der Hand. Statt des bisher hinterlegten gelben Zettels wünscht er seine sehnlichst erwartete Bestellung vorzufinden. Die Ernst Schweizer AG zeigt erstmalig eine gemeinsam mit der René Koch AG entwickelte, intelligente und Empfänger unabhängige Lösung für das sichere Zustellen von Paketen. Eine patente Idee, technisch clever umgesetzt, die den Komfort für Mieter und Eigentümer erheblich verbessert. So werden Liegenschaften aufgewertet und für alle Mieter attraktiver. Zudem zeichnet sich damit das Entree als Visitenkarte der Liegenschaft aus und weist auf innovative, kundenorientierte Planer und Bauherren hin.

Webseite: www.schweizer-metallbau.ch

>>mehr

Fachfilme rund um dasThema Innenausbau

Filme unserer Kunden finden Sie auf der neuen Plattform von bauschweiz.tv. Lassen Sie sich von den bewegten Bildern inspirieren.

Webseite: www.bauschweiz.tv/innenausbau/

>>mehr